Hitzeschutz in Neukölln

ein Termometer in der Sommerhitze

Informationen zu Hitze

Liebe Neuköllnerin, lieber Neuköllner,
37°C und es wird noch heißer… ist längst nicht mehr nur ein gut tanzbarer Sommerhit. Neukölln ist dicht bebaut und dicht besiedelt. Steigen die Temperaturen auf über 30°C an oder kühlt sich die Luft nachts nicht mehr deutlich ab, stellt dies für viele Menschen in unserem Bezirk eine große gesundheitliche Belastung dar. Den Sommer genießen, aber die Hitze nicht unterschätzen lautet die Devise.
Wir möchten Ihnen einen Überblick darüber geben, worauf Sie an Hitzetagen achten sollten und welche Erste-Hilfe-Maßnahmen Sie bei hitzebedingten Notfällen ergreifen können. Sie können sich auch unsere Broschüre zum Thema herunterladen.
Wir wünschen Ihnen einen gesunden und unbeschwerten Sommer!

Ihr Gesundheitsamt Neukölln

In Kürze: Die wichtigsten Tipps bei Sommerhitze

Ausreichend trinken, auch ohne Durstgefühl.

Kleine und leichte Mahlzeiten sind bei Hitze optimal.

Achtung Hitzefalle: parkende Autos!

Lassen Sie keine Kinder, schutzbedürftige Menschen oder Tiere allein im Auto – auch nicht für kurze Zeit.

Sollte Ihnen bei warmen Temperaturen ein parkendes Auto auffallen, in dem sich kleine Kinder oder Hunde ohne die Begleitung eines Erwachsenen aufhalten, versuchen Sie, die Fahrerin oder den Fahrer des Wagens ausfindig zu machen.
Dauert dies zu lang, rufen Sie die Polizei (110) oder die Feuerwehr (112)

Lockere und luftige Kleidung macht Hitze erträglicher.

Ein schattiges Plätzchen suchen!

Sie sind sportlich unterwegs? An Hitzetagen eignen sich die kühleren Morgen- und Abendstunden.

Lüften? Ja, nachts und frühmorgens. Tagsüber gilt: Fenster zu, Räume verdunkeln.

Abkühlung für Ihren Körper – zum Beispiel durch kühle Fußbäder oder Wassersprays.

Medikamente und Covid-19-Selbsttests sonnengeschützt lagern.

Ein Blick über den Nachbarzaun:

Haben Sie allein lebende Nachbarinnen oder Nachbarn, die eventuell Hilfe benötigen?

Wer ist bei Hitze besonders gefährdet?

  • Menschen mit Vorerkrankungen
  • Seniorinnen und Senioren
  • Kinder
  • im Freien arbeitende Personen

Insbesondere wenn Sie eine chronische Erkrankung haben oder Medikamente einnehmen, empfiehlt es sich, Kontakt zu Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt aufzunehmen und sich beraten zu lassen.

Erste Hilfe-Maßnahmen in Kürze:

Es ist heiß und in Ihrer Umgebung zeigt solche Symptome:

  • Schwäche
  • Verwirrtheit
  • Bewusstlosigkeit
  • Muskelkrämpfe
  • Kalter Schweiß
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Kopf oder Körper fühlen sich heiß an

Die Person benötigt Unterstützung! Setzen Sie den Notruf ab unter der 112!
Dies gilt vor allem bei Bewusstlosigkeit oder Verwirrtheit und wenn sich die Gefühle von Unwohlsein auch im Schatten nicht rasch bessern.

Bei Bewusstlosigkeit:
Drehen Sie die Person auf die Seite!
Kleinkinder legen Sie auf den Bauch und drehen den Kopf zur Seite.*

Bei fehlender Atmung/fehlendem Puls: Falls es Ihnen möglich ist, ergreifen Sie Maßnahmen zur Wiederbelebung, bis der Rettungsdienst kommt und übernimmt.

Sonstige Maßnahmen:
Bringen Sie die Person an einen kühlen oder zumindest schattigen Ort.
Kühlen Sie den Körper mit kühlem Wasser oder kühlen Tüchern.
Wenn die Person bei Bewusstsein ist: bieten Sie ihr Getränke an, wenn möglich elektrolytreiche.
Lockern Sie beengte Kleidung.

Mehr Informationen finden Sie in unserer Broschüre „Schutz vor Hitze in Neukölln. Gesund den Sommer genießen.“

  • Schutz vor Hitze in Neukölln. Gesund den Sommer genießen

    PDF-Dokument (507.4 kB)