Wichtige Informationen zur aktuellen Situation

Liebe Neuköllnerinnen und Neuköllner,

am 3. März 2020 ist die erste bestätigte Infektion mit dem sogenannten „Coronavirus“ in Neukölln bekannt geworden. Aufgrund der oft widersprüchlichen und in Teilen vorschnellen Presseberichterstattung ist die Verunsicherung vielleicht auch bei Ihnen verständlicherweise groß.

Mit diesen Informationen möchten wir in Zusammenarbeit mit unserem Gesundheitsamt dazu beitragen, Ihre Ängste und Befürchtungen einzuordnen. Sie sind auch dazu geeignet, in Ihrem Bekanntenkreis und Ihrer Familie für einen wachsamen aber angemessenen Umgang mit der Situation beizutragen.

Coronavirus - Important Information on the Current Situation

PDF-Dokument (56.2 kB)

"Koronavirüs": Güncel durum hakkında önemli bilgiler

PDF-Dokument (70.8 kB)

"فيروس كورونا المستجد": معلومات مهمة حول الوضع الراهن

PDF-Dokument (298.7 kB)

Предотраряване на инфекции: 10-те най-важни препоръки за хигиена

PDF-Dokument (612.0 kB)

10 reguli de igiena de urmat împotriva coronavirusului

PDF-Dokument (616.8 kB)

Zapobieganie infekcjom: 10 najważniejszych wskazówek odnośnie higieny

PDF-Dokument (616.3 kB)

Prevenire le infezioni: I dieci consigli più importanti per l'igiene

PDF-Dokument (614.9 kB)

Medidas de precaución: Las 10 reglas más importantes para su higiene

PDF-Dokument (615.7 kB)

Eine Ansteckung ist nur bei direktem Kontakt mit einer infizierten Person möglich. Folgendes ist bisher bekannt:

• Die Übertragung erfolgt über Tröpfcheninfektion, also insbesondere über den Speichel infizierter Personen.

Bei einer Gesichts- und Gesprächsentfernung von unter 1 Meter (face-to-face) setzt eine Übertragung einen mindestens 15 Minuten dauernden Kontakt zur infizierten Person voraus. Bei einem Kontakt kürzerer Dauer erreicht das Virus nicht die für eine Ansteckung notwendige Konzentration.

Eine Übertragung über Oberflächen (Türklinke, Haltegriff in der U-Bahn, Tischplatte) ist bei Einhaltung der üblichen Hygieneregeln ausgeschlossen. Im Gegensatz zum Masernvirus überlebt das Virus weder auf Oberflächen noch in der Raumluft lange genug.

• Auch eine Übertragung über Lebensmittel ist bisher nicht bekannt.

zuklappen

Für den individuellen Schutz sind die üblichen Hygienemaßnahmen ausreichend aber auch erforderlich. Durch diese Maßnahmen schützen Sie sich auch vor anderen Infektionserkrankungen wie der saisonalen Grippe:

• Regelmäßiges Händewaschen (mehrmals am Tag) mit Seife für mindestens 20 Sekunden ist genauso gut wie das Verwenden von Desinfektionsmitteln.

• Zum Schutz anderer Menschen bedecken Sie Ihre Nase und Mund mit einem Papiertaschentuch, wenn Sie niesen oder husten. Sollte kein Taschentuch zur Hand sein, niesen oder husten Sie in die Armbeuge, nicht in die Hände.

Bei einem Abstand von zwei Metern zu infizierten Personen ist eine Übertragung unwahrscheinlich.

• Bürgerinnen und Bürger über 60 Jahre sollten ihren Impfstatus prüfen (siehe Punkt 4.)

zuklappen

Um die Ressourcen und Ihre Nerven zu schonen, sind nur die wirklich effektiven Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Folgende Maßnahmen schützen weder Sie noch andere Menschen:

• Das Tragen eines Mundschutzes ist nur für diejenigen Menschen sinnvoll, die möglicherweise infiziert sind und sich dennoch in der Öffentlichkeit bewegen müssen (Fremdschutz).

Handelsübliche Masken bieten hingegen keinen hinreichenden Schutz vor der Ansteckung durch andere Personen (Eigenschutz). Sie können im Gegenteil dazu verleiten, tatsächlich erforderliche Hygienemaßnahmen (siehe Punkt 2.) zu vernachlässigen.

• Das Desinfizieren von Oberflächen trägt nicht zu einem Schutz vor dem sogenannten Coronavirus bei. Eine Infektion über Türklinken oder andere Oberflächen ist bei Einhaltung der üblichen Hygieneregeln nicht zu befürchten.

zuklappen

Immunitäten gegen das sogenannte Coronavirus sind bisher nicht bekannt. Daher kann theoretisch jeder Mensch infiziert werden. 80% der bisher bekannt gewordenen Erkrankungen verlaufen mild oder vollständig symptomlos.

Bei einer Erkrankung sind jedoch besonders gefährdet:

• Personen mit einer aktuell bestehenden Vorerkrankung der Atemwege wie Lungenentzündung oder Keuchhusten,
• Personen mit geschwächtem Immunsystem,
• über 60-jährige Menschen.

Auch Kinder können infiziert werden. Bei ihnen verläuft die Erkrankung jedoch regelmäßig sehr mild oder gar ohne Symptome. Besondere Vorsicht bei Kindern ist daher nicht angezeigt. Ebenso sind schwangere Frauen keinem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf ausgesetzt. Um eine Verbreitung des Virus zu verlangsamen, sind jedoch auch bei Kindern und Schwangeren die üblichen Hygieneregeln zu beachten.

zuklappen

Die durch das sogenannte Coronavirus (SARS-CoV-2) ausgelöste Erkrankung (COVID-19) ist für sich genommen nicht tödlich. Durch Vorerkrankungen und einem geschwächten Immunsystem kann es aber zu schweren Folgeerkrankungen (Superinfektionen) kommen. Daher wird dazu geraten, bisher nicht erfolgte Schutzimpfungen gegen Atemwegserkrankungen nachzuholen. Folgende Impfungen werden von der STIKO (Ständigen Impfkommission) empfohlen:

• Pertussis
• Pneumokokken
• Influenza

zuklappen

Vorgehen bei SARS-CoV-2 / COVID-19 Verdacht - Schema

PDF-Dokument (210.4 kB) - Stand: 2020-03-17

Informationen und Kontakte

Ständig aktuelle Informationen und Tipps zur richtigen Hygiene finden Sie hier: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

• Die Berliner Hotline für Fragen rund um das sogenannte Coronavirus:
030 90 28 28 28

• Aktuelle Informationen der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: https://www.berlin.de/sen/gesundheit/themen/gesundheitsschutz-und-umwelt/infektionsschutz/#Coronavirus