Inhaltsspalte

Neukölln bekommt Beteiligungshaus

Pressemitteilung vom 11.05.2021

In der Neuköllner Aronsstraße wird ab Mitte des Jahres ein Beteiligungshaus für die bezirkliche Jugendarbeit entstehen. Das Jugendamt sucht derzeit einen freien Träger der Jugendhilfe für den Betrieb der neuen Einrichtung.

Das Beteiligungshaus ist ein Innovatives Konzept, welches Kindern und Jugendlichen aus Neukölln einen zentralen Ort bietet sich aktiv an der Gestaltung für ein Kinder- und Jugendgerechtes Neukölln einzusetzen. Es bündelt verschiedenste Partner, die gemeinschaftlich Kinder und Jugendliche unterstützen, beraten und ihnen eigenständig Räume zur Verfügung stellen, um fachlich und politisch in Neukölln mitzuwirken.

Über den Standort Aronstraße hinaus, sollen kiezbezogenen Kinder- und Jugendinitiativen sozialraumnah begleitet und unterstützt, sowie Akteure in den Kiezen (z.B. Quartiersmanagement) fachlich im Feld der Kinder und Jugendbeteiligung beraten werden,

Neben einem Ausweichstandort für das Sunshine Inn werden das Kinder- und Jugendbüro, die Partnerschaften für Demokratie, der Bezirksjugendring sowie das neue aufzubauende Kinder- und Jugendparlament hier Raum finden. In Zukunft werden dazu auch Freiwilligendienste und weitere Initiativen eingebunden. Es wird eine enge Kooperation mit dem Quartiersmanagement Weiße Siedlung angestrebt, um auch die Probleme im Kiez gemeinsam zu bearbeiten.

Jugendstadtrat Falko Liecke: “Genau hier muss Jugendhilfe hin, um zu wirken. Angesichts der Probleme im Kiez nur ein kleiner Beitrag. Aber auch ein wichtiger Schritt, zur Bündelung und Stärkung zur Umsetzung der Beteiligungsrechte der Kinder und Jugendlichen für gesamt Neukölln. Die Botschaft ist klar: in Neukölln halten wir zusammen und tun etwas, statt nur zuzusehen.”

In der „Weißen Siedlung“ zwischen Sonnenallee und Dammweg leben 4.300 Menschen auf 15 Hektar. Der Migrationsanteil liegt bei 76 Prozent, 11 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner sind arbeitslos. Mehr als jeder Zweite (54 Prozent) erhält Transferleistungen. Der Fokus des Quartiersmanagements in der Jugendarbeit liegt auf der Unterstützung bei der beruflichen Integration, der Gewalt- und Suchtprävention und der Begleitung des Jugendbeirates.