Inhaltsspalte

Urkundenübergabe im Bundesbauministerium Bund fördert Campus Efeuweg als Premiumprojekt des Nationalen Städtebaus

V.l.n.r.: Bundesbauministerin Barbara Hendricks, dahinter Wolfram Belz, Leiter des FB Hochbau Bezirksamt Neukölln, Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer, dahinter: Sabine Neuhaus, Projektbegleitung Campus Efeuweg, dahinter: Reinald Fischer, Schulleiter Campus Efeuweg, Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey, dahinter: Konstanze Schwedka, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Hella Rolfes, Hella Rolfes | Architekten, Projektkoordinatorin Campus Efeuweg, Gudrun Matthes, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Maria Berning; Senatsverwaltung für Stadtentwick-lung und Wohnen, Eduard Heußen, Projektkoordination Campus Efeuweg und Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbauministerium.
V.l.n.r.: Bundesbauministerin Barbara Hendricks, dahinter Wolfram Belz, Leiter des FB Hochbau Bezirksamt Neukölln, Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer, dahinter: Sabine Neuhaus, Projektbegleitung Campus Efeuweg, dahinter: Reinald Fischer, Schulleiter Campus Efeuweg, Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey, dahinter: Konstanze Schwedka, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Hella Rolfes, Hella Rolfes | Architekten, Projektkoordinatorin Campus Efeuweg, Gudrun Matthes, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Maria Berning; Senatsverwaltung für Stadtentwick-lung und Wohnen, Eduard Heußen, Projektkoordination Campus Efeuweg und Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbauministerium.
Bild: BMUB/Sascha Hilgers
Pressemitteilung vom 30.06.2017

Das Zentrum für Sprache und Bewegung am Campus Efeuweg gehört als einziges Berliner Projekt zu den 24 „Nationalen Projekten des Städtebaus“, die im Rahmen des Bundesprogramms als Premiumprojekte der Baukultur in Deutschland mit insgesamt 65 Millionen Euro gefördert werden.

Am 28. Juni 2017 übergaben Bundesbauministerin Barbara Hendricks und der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold die Urkunde an Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey und Schul-und Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit.

Jan-Christopher Rämer, Neuköllns Bezirksstadtrat für Bildung, Schule, Kultur und Sport erklärt dazu:

Ich habe mich sehr über die Förderurkunde aus dem Bundesbauministerium gefreut: Das Öffentliche Zentrum für Sprache und Bewegung am Campus Efeuweg in der Gropiusstadt wird mit 2,7 Millionen Euro als Nationales Premiumprojekt gefördert, da es als Scharnier der Bildungslandschaft zum umgebenden Quartier wirken soll und die Lebensqualität in der Großsiedlung maßgeblich erhöhen wird. Das Land Berlin beteiligt sich mit rund 3,2 Millionen Euro an der Kofinanzierung, so dass wir jetzt mit einem Bauvolumen von knapp 6 Millionen Euro die Umsetzung planen können.
Damit erhalten unsere Anstrengungen zur Schaffung eines modernen Bildungscampus im Neuköllner Süden große Wertschätzung auf Bundes und Landesebene. Das ist ein gutes Signal für die Stärkung unseres Mottos: Neukölln baut Bildung und trägt damit zur Bildungsgerechtigkeit bei!