Inhaltsspalte

Lesen im proletarischen Milieu - Anarchistische Lesezirkel in Rixdorf am 20.11.16 11.30 Uhr

Fahndungsfotos aus dem Anarchisten-Album der Politischen Polizei Hamburg
Fahndungsfotos aus dem Anarchisten-Album der Politischen Polizei Hamburg
Bild: Staatsarchiv Hamburg
Pressemitteilung vom 10.11.2016

———————————————
Lesen im proletarischen Milieu – Anarchistische Lesezirkel in Rixdorf
Vortrag mit Musik und Bildern von Henning Holsten
Sonntag, 20. November, 11.30 Uhr

Museum Neukölln
Alt-Britz 81
12359 Berlin

Verkehrsverbindungen:
Bus M44, M46 (Fulhamer Allee)
U7 bis Parchimer Allee

Wie viel Kritik verträgt der Staat? Wo endet die freie Meinungsäußerung? Wann wird ein Buch so gefährlich, dass es verboten werden muss? Diese immer noch aktuellen Fragen waren im Rixdorf zur Kaiserzeit von besonderer Brisanz. Denn Rixdorf war eine Hochburg der Arbeiterbewegung, die damals als offen staatsfeindliche Umsturzpartei auftrat. Besonders der radikale Flügel der revolutionären Bewegung war hier stark vertreten und befand sich in ständigem Konflikt mit den staatlichen Kontrollorganen.

Anhand neuer Archivfunde berichtet der Historiker Henning Holsten von “literarischen Sprengstoffen” und geheimen Lesezirkeln, vom obrigkeitsstaatlichen Überwachungswahn und vom gefährlichen Reiz verbotener Lektüre für proletarische Leser*innen im wilhelminischen Rixdorf.

Der Eintritt ist frei.
Anmeldungen / Reservierungen unter 030 627 277 716

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Die Magie des Lesens“ statt, die noch bis zum 30. Dezember 2016 läuft.
Zur Ausstellung ist der gleichnamige Katalog erschienen: Udo Gößwald (Hrsg.): Die Magie des Lesens. Mit einem einleitenden Essay von Aleida Assmann, zahlr. farb. Abb., 320 S., 14,80 €

Veranstalter: Bezirksamt Neukölln, Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport, Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kultur/ Museum Neukölln
Verantwortlich: Dr. Udo Gößwald, Tel. 627 277 727, info@museum-neukoelln.de