Kein Alkohol für Kinder Aktion - Initiative „KAfKA“ geht mit neuem Träger an den Start

Pressemitteilung vom 16.09.2015

Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei 2.058 alkoholisierte Kinder und Jugendliche. Über 300 davon wurden wegen einer Alkoholvergiftung behandelt. Diese Zahlen sind zu hoch. Den ersten Alkohol gibt es im Durchschnitt mit 14,8 Jahren, den ersten Alkoholrausch mit 16 Jahren. Obwohl die Gesetzeslage eindeutig ist, ist es für Kinder und Jugendliche nach wie vor zu leicht, sich im Einzelhandel Zugang zu Alkohol zu verschaffen.

Die vom Bezirksamt Neukölln entwickelte Initiative „Kein Alkohol für Kinder“ setzt sich dafür ein, die alarmierenden Zahlen zu senken. Unter Trägerschaft der Berliner Gesellschaft für Integration (BGI) engagiert sich das neue Team mit 10 Teilnehmern für die Aufklärung und Sensibilisierung der Verkaufsstellen.
Viele halten sich nicht an das Verbot, Alkohol an Minderjährige auszugeben. Zudem berichtet die Fachstelle für Suchtprävention, dass die Hemmschwelle bei Kindern und Jugendlichen in Bezug auf harte Spirituosen in den letzten Jahren gesunken ist.

Ein auffälliger Aufkleber oder ein Plakat signalisieren nach dem Besuch des Teams die Unterstützung der jeweiligen Verkaufsstelle. Jugend und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke ist überzeugt von dem Präventionsprojekt, in dem es um Beratung und Aufklärung von Verkauftspersonal geht. Dabei wird z.B. auch geschaut, ob das aktuelle Jugendschutzgesetz aushängt.