Kinderschutzmobil: Unterwegs im Dienste unserer Kleinsten Übergabe eines VW Polo an das Kinderschutzteam

Pressemitteilung vom 26.11.2014

Vor einem Jahr hat das Neuköllner Kinderschutzteam seine Arbeit aufgenommen. Um die tägliche Arbeit besser und kindgerechter zu gestalten, erhält das Team ab heute Unterstützung durch das Kinderschutzmobil, das im Beisein von Jugend- und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke übergeben wurde.

Bis zum 14. Oktober 2014 sind in diesem Jahr in Neukölln bereits fast 700 Kinderschutzmeldungen eingegangen. Um eine Konzentration dieser Meldungen und eine Spezialisierung in der Bearbeitung herzustellen, wurde im Januar 2014 das Neuköllner Kinderschutzteam installiert. Den Schwerpunkt der Arbeit bilden die zeitnahen Hausbesuche bei betroffenen Familien, die Inaugenscheinnahme der Kinder durch zwei Mitarbeiterinnen und der Risikoabschätzung mit den Betroffenen.

Bei 70 % der Fälle lag eine Kindeswohlgefährdung vor oder war zumindest nicht auszuschließen. 46 Kinder wurden in Obhut genommen und in 11 Familien wurde umgehend ein intensives sozialpädagogisches Clearing eingeleitet. Des Weiteren wurden in mehreren Fällen bei der Abgabe an den Regionalen Fachdienst des Jugendamtes Neukölln die Installierung von Hilfen zur Erziehung oder Angebote der Neuköllner Präventionskette empfohlen.

Der Neuköllner Jugend- und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke hierzu:“ Die Routine bei der Bearbeitung der Fälle durch erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kinderschutzteam erleichtert Entscheidungsprozesse in Kinderschutzfällen und führt zu passgenaueren Hilfen. Dies ist von großer Bedeutung, denn immer wieder stehen diese Sozialarbeiterinnen vor besonderen Herausforderungen, wie zum Beispiel das Managen von drei parallelen Inobhutnahmen von Kindern an einem Freitagnachmittag und das Finden von geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten für die Betroffenen. Aber auch die Sicherung des Kindeswohls bei mittellosen Zuwandererfamilien ohne Ansprüche auf Sozialleistungen stellt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer wieder vor Probleme, insbesondere wenn Säuglinge und Kleinkinder betroffen sind.“

Das Kinderschutzteam wurde sowohl innerhalb des Jugendamtes, als auch von anderen Institutionen wie z. B. den zentralen Notdiensten, den Kriseneinrichtungen, der Polizei, den Krankenhäusern, Kindertagesstätten und Schulen sehr gut angenommen. Auch Bürgerinnen und Bürger gaben positive Rückmeldungen über die gute Erreichbarkeit und das schnelle Tätigwerden des Kinderschutzteams.