Expertenrunde: Gut leben mit Demenz und Gedächtnislücken

Pressemitteilung vom 22.09.2014

Ca. 1,5 Millionen leiden in Deutschland gegenwärtig an Demenz. Bis 2050 werden es 3 Millionen Betroffene sein. Die Bundesregierung will daher in einer «Allianz für Menschen mit Demenz» den Betroffenen ermöglichen, Familie, Pflege und Beruf besser miteinander zu vereinbaren. Das ist eine gute Nachricht!

„Wir möchten Betroffenen, Angehörigen und Pflegenden Anleitung zum Handeln und Hilfestellung anbieten, um ganz konkret auf die akuten Bedürfnisse Notwendigkeiten einzugehen. “ fixiert Falko Liecke, Neuköllns Stadtrat für Jugend und Gesundheit das Anliegen der Veranstaltung, die am

Freitag, den 26. September 2014
in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr
in der Liebig Schule, Efeuweg 34, 12357 Berlin

organsiert durch die Abt. Jugend und Gesundheit des Bezirksamtes Neukölln und die Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung stattfinden soll.
Interessierte sind zum Themennachmittag: „Gut leben mit Demenz und Gedächtnislücken“ herzlich eingeladen. Gerade das familiäre Umfeld ist konkret betroffen und kann in der Phase schwer mit den Veränderungen in der Persönlichkeitsstruktur der betroffenen Person umgehen.

Die Versorgung von Angehörigen mit Demenz und Gedächtnislücken ist eine daher von Anbeginn große persönliche Herausforderung. Umso wichtiger sind Unterstützungs- und Entlastungsangebote, die den Alltag erleichtern können.

Der Themenfilm „Apfelsinen in Omas Kleiderschrank“ bringt Ihnen das Krankheitsbild anschaulich und unterhaltsam näher und vermittelt durchaus Möglichkeiten im Umgang mit Demenz.
Stellen Sie den Experten Ihre persönlichen Fragen zur Erkrankung und ihren Therapiemöglichkeiten, zur Diagnose und Früherkennung, zu Entlastungsmöglichkeiten in der Betreuung und Vorsorge sowie zur rechtlichen Situation.

Kommen Sie mit uns ins Gespräch und lassen Sie uns helfen helfen! Wir freuen uns auf Sie!