SCHLOSS BRITZ präsentiert: " Duo Orpheo Wagnerissimo"

Pressemitteilung vom 05.11.2013

SCHLOSS BRITZ präsentiert Sonntag, den 17.11.2013 um 19.00 Uhr im Festsaal

Duo Orpheo
Wagnerissimo
Berühmte Wagner-Melodien
Antoine Saad (Kammervirtuose/DSO-Berlin) – Violine
Susanne Kowal – Klavier

Eintrittskarten zum Preis von 12 € (ermäßigt 7 €) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.schlossbritz.de .

Die KULTURSTIFTUNG SCHLOSS BRITZ präsentiert im Wagnerjahr 2013 das für seine Sonderprogramme bekannte Duo Orpheo mit der Uraufführung von Wagnerissimo im stimmungsvollen Ambiente des Festsaales zu Schloss Britz.
Berühmte Melodien Richard Wagners, bearbeitet von Geigenvirtuosen, die teilweise selbst als Konzertmeister bei den Bayreuther Festspielen wirkten, als intime Kammermusik dargeboten.
Diese Opernreduktionen waren seinerzeit in den europäischen Musiksalons des ausgehenden 19. Jahrhunderts sehr geschätzt und dienten der allgemeinen Verbreitung und Bekanntmachung von Wagners Musik.
Es werden Paraphrasen und Lieder aus den Opern „Siegfried“, „Parsifal“ und „Die Meistersinger von Nürnberg“, die wunderbare Violinromanze nach dem Albumblatt für Klavier von dem deutschen Geigerkönig August Wilhelmi, das „Spinnerlied“ aus „Der Fliegende Holländer“ von dem Russen Michael Press und die „Träume“ aus den Wesendonck Liedern von dem Ungarn Leopold Auer erklingen.
Die Künstler selbst werden das gesamte Musikprogramm mit Hintergrundinformationen zu den Bearbeitern, zu Richard Wagner und mit Anekdoten umrahmen.
Alle Wagnerfreunde unter Ihnen sollten sich dieses außergewöhnliche Programm, vom DUO ORPHEO meisterhaft interpretiert, nicht entgehen lassen.

Die in Berlin geborene Susanne Kowal erhielt mit acht Jahren den ersten Klavierunterricht bei Gustav Hansen. Bereits während ihrer Schulzeit am Gymnasium Steglitz wurde sie mehrfach Preisträgerin bei „Jugend musiziert“. Sie studierte an der Hochschule für Musik Berlin bei Gerhard Puchelt Klavier und Altphilologie an der Freien Universität Berlin. Nach ihrer künstlerischen Reifeprüfung besuchte sie Meister-Kurse in Weikersheim, Salzburg und Nizza. 1986 wurde sie Fachbereichsleiterin für Tasteninstrumente, 1991 erwarb sie das Musikschulleiter-Diplom. Als geschätzte Pianistin und Korrepetitorin übt sie eine umfangreiche Konzert- und Lehrtätigkeit aus. Ihr Großonkel, Richard Kowal, Organist, Pianist und Komponist wurde von Eugene d’Albert und Franz Liszt sehr geschätzt.

Antoine Saad gab schon mit 12 Jahren öffentliche Konzerte. Nach dem Abitur bei den Jesuiten in Alexandria wurde er Stipendiat des Königlichen Konservatoriums in Brüssel und schloss das Violinstudium mit Auszeichnung als Solist und Kammermusikvirtuose ab. Er wurde Zweiter Konzertmeister beim Kölner Kammerorchester, später im Philharmonischen Orchester Beirut, wo die Amerikanische Universität (AUB) und das Konservatorium von Beirut ihn als Artist in Residence zum Professor für Kammermusik beriefen.
Später wurde er Erster Geiger im renommierten Deutschen Symphonie-Orchester Berlin (ehemals RIAS/RSO-Berlin). Antoine Saad gehört zur franco-belgischen Schule und folgt der Tradition der großen Geiger Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, Eugène Ysaye, Henri Vieuxtemps, Henri Wieniawski u.a..