Flüchtlinge in Neukölln willkommen heißen

Pressemitteilung vom 01.11.2013

Informationsveranstaltung des Bezirksamts zur Flüchtlingsunterkunft in der Neuen Späthstraße für Anwohnerinnen und Anwohner

Aufgrund der krisenhaften Entwicklungen in verschiedensten Regionen der Welt kommen Flüchtlinge nach Deutschland und damit auch nach Berlin, die durch Krieg, Terror oder Verfol-gung Leid erfahren haben. Der Bezirk Neukölln steht zu seiner gesamtstädtischen Verantwor-tung und unterstützt, wie auch die anderen Bezirke, die Schaffung weiterer Kapazitäten für die Unterbringung von Flüchtlingen.

An der Neuen Späthstraße werden daher zwei Gebäude errichtet, welche 400 Flüchtlingen vor-aussichtlich ab Februar 2014 eine sichere Wohnstätte bieten sollen. Zuständig für Bau, Koordi-nation und Betrieb der Flüchtlingsunterkunft ist das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo). Vorbereitende Arbeiten haben bereits begonnen.

Das Bezirksamt Neukölln möchte die Bürgerinnen und Bürger Neuköllns in die weitere Diskus-sion einbeziehen und sie bitten, sich aktiv an der neuen Nachbarschaft zu beteiligen.

Dazu führt das Bezirksamt Neukölln eine nicht öffentliche Informationsveranstaltung für die Bewohnerinnen und Bewohner in unmittelbarer Nachbarschaft durch. Die im Umfeld der Neuen Späthstraße/Haarlemer Straße wohnenden Bürgerinnen und Bürger werden hierzu durch das Bezirksamt Neukölln direkt angeschrieben und eingeladen.

Für das Gespräch stehen zur Verfügung:
Heinz Buschkowsky Bezirksbürgermeister
Dr. Franziska Giffey Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport
Falko Liecke Bezirksstadtrat für Jugend und Gesundheit
Bernd Szczepanski Bezirksstadtrat für Soziales
Franz Allert Präsident des Landesamts für Gesundheit und Soziales
Claus-Dieter Röchert Polizeihauptkommissar

Weitere Vertreter/innen von Organisationen sind geladen, um Fragen beantworten zu können.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 13.11.2013 ab 17.00 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr) in der Mensa des Oberstufenzentrums Informations- und Medizintechnik (OSZ IMT), Haarlemer Straße 23-27 in 12359 Berlin, statt.

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich . Aufgrund begrenzter Platzkapazität ist der Einlass Anwohner/innen vorbehalten, die eine schriftliche Einladung des Bezirksamts vorweisen.

Auch Pressevertreter/innen (Presseausweis) sind zur Veranstaltung eingeladen.