SCHLOSS BRITZ präsentiert: "TANGO DANZARÍN Danzas Criollas - Argentinische Tangos, Walzer und Milongas"

Pressemitteilung vom 16.10.2013

SCHLOSS BRITZ präsentiert am Sonntag, 27. Oktober 2013, um 19.00 Uhr im Festsaal

TANGO DANZARÍN
Danzas Criollas
Argentinische Tangos, Walzer und Milongas
Ulrike Dinter – Violine
Ludger Ferreiro – Klavier
Mit Werken von Ginastera, Piazzolla, Canaro, Troilo u. a.

Eintrittskarten zum Preis von 12,00 € (ermäßigt 7,00 €) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.schlossbritz.de .

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr präsentiert SCHLOSS BRITZ abermals im stimmungsvollen Ambiente unseres Festsaales TANGO DANZARÍN mit ihrem neuen Programm. Und auch in diesem Jahr stehen Facetten menschlicher Emotionen im Mittelpunkt des jungen Duos „TANGO DANZARÍN“.

Als Kreolen werden die Nachfahren der europäischen Auswanderer in Lateinamerika bezeichnet. Unter europäischem und afrikanischem Einfluss entwickelten sie eine eigene Kultur und Identität. Ihre Musik und Tänze sind Ausdruck ihres Lebensgefühls, ihrer Sehnsucht nach Freiheit, überschäumender Lebensfreude und tiefer Wehmut. Das Duo Danzarín erzählt musikalisch und in kleinen Anekdoten vom Schicksal der Kreolen in Argentinien, von Spelunken und Schurken im Hafenviertel von Buenos Aires, vom verspielten Glück und der verlorenen Liebe, von den eleganten Tanzsalons und Kaffeehäusern der goldenen 30er Jahre…

Kammermusikalisch und mit besonderer Intimität spielen Ulrike Dinter (Violine) und Ludger Ferreiro (Piano) Tangos, Milongas, Walzer und andere Tänze von Alberto Ginastera, Anibal Troilo, Fransico Canaro uva..

Ulrike Dinter absolvierte ihr klassisches Violinstudium in Deutschland und Österreich. Die künstlerische Reifeprüfung erlangte sie 1997 an der Musikhochschule Detmold. Eine große Erweiterung ihres musikalischen Horizontes und ihrer geigerischen Ausdruckspalette stellte nach dem klass. Musikstudium die intensive Auseinandersetzung mit Jazz dar. Ulrike Dinter wirkte seit 1994 bei zahlreichen Konzerten und CD-Produktionen mit namhaften Musikern wie David Friesen, Ralf Illenberger und Tal Balshai mit und konzertierte in den USA, der Schweiz, Österreich, Polen und der Türkei. Seit 2005 ist der Tango Argentino das Genre, mit dem sich Ulrike Dinter primär befasst und konzertiert. Ob im Tangoduo “Danzarin” mit dem Pianisten Ludger Ferreiro, mit dem sie die CD “Tango de Cámera” aufnahm, oder seit 2006 mit der Berliner Musikgruppe Muzet Royal. Ihre Liebe für die Tangovioline, ihre Stilistik und Emotionalität, weckte insbesondere Astor Piazzollas großartiger Geiger Fernando Suarez Paz, seit der Schulzeit neben dem renommierten klassischen Violinisten Hendryk Szeryng ihr größtes geigerisches Vorbild. Viele Konzerte so wie Auftritte im Bundestag, beim Neujahrsempfang des Bundesjustizministeriums und 2008 mit Muzet Royal auf dem internationalen Tangofestival in Riga sind Glanzpunkte ihrer musikalischen Laufbahn.

Der in Brasilien geborene Pianist Ludger Ferreiro wuchs in Deutschland auf, wo er an den Musikhochschulen in Frankfurt am Main und Düsseldorf eine klassische Ausbildung erhielt. Anschließend erweiterte er seine musikalischen Fertigkeiten durch ein Jazzstudium in den Niederlanden. In seiner Musik verschwimmen die Grenzen zwischen Klassik und Jazz, zwischen Komposition und Improvisation. Kennzeichnend für sein ausdrucksstarkes Spiel sind neben der virtuosen Technik die Kontraste zwischen gefühlvollen, lyrischen Passagen und perkussiven Rhythmen. Dafür bietet ihm der Tango Argentino die ideale Bühne. Neben dem Duo Danzarín spielt Ludger Ferreiro in dem Tango nuevo Quintett “Tango del Sur” eine sehr Jazz-betonte, moderne Variante der argentinischen Musik. Eine CD erschien 2008 bei West Wind Records. Auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten beschäftigt sich Ludger Ferreiro intensiv mit der faszinierenden Welt des Flamenco. Er arbeitet mit der Tänzerin Blanca Nieves, dem Gitarristen Rayko Schlee und dem Sänger Enrique Correas. In ihrem aktuellen Programm “En clave de sonanta” wird das Klavier zum gleichberechtigten Partner der drei Säulen dieser andalusischen Kunst: Gesang, Gitarre und Tanz. Seine Konzerte führten ihn in alle großen deutschen Städte, aber auch nach Spanien, Norwegen und in die Niederlande.