Graz und Berlin-Neukölln - Zwei Europapreisträger im Erfahrungsaustausch über Schulsozialarbeit

Pressemitteilung vom 26.03.2012

Zuckmayer-Schule und Fallada-Schule pflegen Erfahrungsaustausch mit Partnerschulen in Österreich und berichten darüber im täglichen Blog
unter www.comenius-regio-job.eu
Was ist eigentlich Schulsozialarbeit? Jugendsozialarbeit oder Bildungsauftrag? Diesen Fragestellungen widmet sich ein Comenius Regio Projekt zwischen der Stadt Graz (Österreich) und Neukölln, welches im August 2011 begann und noch bis August 2013 fortgesetzt wird.
Graz und Neukölln sind nicht nur Europapreisträgerstädte, sondern ihre Bildungssysteme befinden sich bereits in einem längeren Umstrukturierungsprozess mit dem Ziel, Kindern unabhängig der Nationalität und der Herkunft gleiche Chancen zu eröffnen. Ein Bestandteil für das Gelingen ist die Schulsozialarbeit. In beiden Partnerregionen wird Schulsozialarbeit heute als ein sehr wichtiger Beitrag zum Bildungsauftrag der Schulen und zur individuellen Unterstützung sozial benachteiligter und beeinträchtiger junger Menschen in ihrer schulischen Ausbildung verstanden.
In Berlin kam es, ausgehend von Modellprojekten an Grundschulen, in den vergangenen zehn Jahren zu einer umfassenden Ausweitung der Schulsozialarbeit an allen Schultypen. Neben individueller Beratung und Begleitung der Schüler/innen entwickelte Schulsozialarbeit Methoden für soziale Kompetenzförderung in Schülergruppen, vernetzte Konzepte für Gewaltprävention, Konzepte für die Vermeidung von Schuldistanz, den Übergang von Schule zu Beruf sowie für verstärkte Einbeziehung der Eltern.
Im Bezirk Neukölln gibt es an 35 Schulstandorten mit Schulsozialarbeit acht verschieden strukturierte Angebote der schulbezogenen Sozialarbeit. Teilweise existieren an einer Schule mehrere Angebote.
In Graz bzw. der Steiermark haben wir eine andere Situation. In der steirischen Landeshauptstadt wird Schulsozialarbeit wieder* seit ungefähr eineinhalb Jahren angeboten. Von der Stadt Graz wird Schulsozialarbeit an zwei Schulclustern angeboten mit insgesamt vier Schulstandorten und drei weiteren Schulen (Volksschulen), die mit betreut werden. Dazu kommt ein vom Land finanzierter Cluster Graz-Süd mit drei weiteren Schulstandorten. Auf Landesebene gibt es zwei Verwaltungseinheiten (Landesschulrat und Landesjugendreferat), seitens Stadt ist das Stadtschulamt zuständig. An einem Modell zur „Schulsozialarbeit in Österreich“ wird gearbeitet.
Nachdem zum ersten Vergleich der Systeme eine Grazer Delegation die Schulsozialarbeit in Neukölln in drei Tagen etwas näher kennen gelernt hat, fand und findet im März 2012 ein intensiver fachlicher Austausch für die Schulsozialarbeiter/innen statt. Eine Kollegin aus der Hans-Fallada-Schule und eine aus der Zuckmayer-Schule hospitierten an der Neuen Mittelschule St. Andrä und an der Polytechnischen Schule Herrgottwiesgasse vom 05. bis 09. März 2012. Seit dem 19. März 2012 sind wiederum für eine Woche vier österreichische Kolleg/innen zu Gast in den beiden Neuköllner Schulen. Und im Zeitalter moderner Kommunikation wird von jedem Tag live im Blog berichtet.www.comenius-regio-job.eu

Eine Neuköllner Delegation bestehend aus Schulleiter/innen, Sozialarbeiter/innen und Verwaltungsbeamt/innen des Bezirksamtes wird vom 23.-25. April 2012 zum Gegenbesuch an den Grazer Schulen erwartet, um die Schulsozialarbeit in der Steiermark kennenzulernen.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Logo Lebenslangeslernen

Ansprechpartner:
Bezirksamt Neukölln von Berlin
Abt. Bildung, Schule, Kultur und Sport
Europabeauftragte
Cordula Simon
europa@bezirksamt-neukoelln.de
Tel.: 030 90239-2592

__________
*) an der Grazer Schule lief bereits von 1997 bis 2007 das Projekt „Schulsozialarbeit-come on“