Schloss Britz präsentiert: "Kreuzberger Kammerchor „Mit Maria durch Europa“"

Pressemitteilung vom 07.08.2011

Sonntag, den 21. August 2011 um 19.00 Uhr auf der Schlossterrasse

Kreuzberger Kammerchor
„Mit Maria durch Europa“
Marcell Armbrecht – Leitung

Eine musikalische Zeitreise durch das Abendland mit Marienkompositionen
aus sechs Jahrhunderten

Eintrittskarten zum Preis von 12 € (ermäßigt 7 €) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.schlossbritz.de .

Von Spanien bis Skandinavien, vom 15. bis zum 20. Jahrhundert – Der Kreuzberger Kammerchor lädt seine Zuhörer auf eine Reise durch Europa und die Zeit ein. Eines ist allen Stücken gemein: immer steht Maria im Mittelpunkt. Ansonsten weist das Konzert ein musikalisches Spektrum auf, das vielfältiger nicht sein könnte. Von der franko-flämischen Schule bis zur nordischen Romantik, von der spanischen Renaissance bis zum englischen Personalstil reicht das Spektrum der Stücke, die der vierzehnköpfige Kammerchor aufführt. Unter den Komponisten sind klangvolle Namen wie Liszt, Grieg, Rachmaninoff und Britten sowie heute eher unbekannte Namen wie Josquin Desprez oder Tomas Luis de Victoria vertreten. Mit Bernsteins „Maria“ aus der West Side Story macht der Chor zudem einen Abstecher über den großen Teich und in ein anderes musikalisches Genre.

Der Kreuzberger Kammerchor wurde von Christian Punckt gemeinsam mit vornehmlich aus dem Norden Berlins stammenden Sängerinnen und Sängern gegründet. Seinen Namen erhielt der Chor aufgrund der jahrelangen Kooperation mit der Gemeinde Emmaus-Ölberg in Kreuzberg, welche dem Chor Räumlichkeiten zu Probe- und Aufführungszwecken zur Verfügung stellte. Die freundschaftliche Verbindung zur Gemeinde hielt auch an, als Christian Punckt berufsbedingt die Leitung des kleinen Ensembles aufgeben musste. Ingo Schulz, Kantor der Gemeinde, arbeitete projektweise neben anderen Dirigenten wie Jörg Walter und Marcell Armbrecht mit dem Chor zusammen. Seit 2010 hat Marcell Armbrecht komplett die Leitung des Kammerchores übernommen. Mitglieder und Chorleitung erhoffen sich ähnliche Synergieeffekte mit den anderen musikalischen Gruppen der Kirchengemeinde Alt-Schöneberg und des Kirchenkreises Schöneberg wie in Kreuzberg und sind bereit, sich – neben teilweise kommerziellen Konzerten außerhalb der Gemeindegrenzen – ehrenamtlich und mit viel Engagement an einer aktiv musizierenden Gemeinde in Gottesdienst und Konzert zu beteiligen.

Marcell Armbrecht studierte Kirchenmusik und Orgel in Detmold und Berlin. Nach besten Ergebnissen im A-Diplom 2008 schloss er 2010 seine Studien mit dem Konzertexamen im Hauptfach Orgel ab. Zu seinen prägenden Lehrern zählten Prof. Dr. Andreas Sieling, Prof. Paolo Crivellaro, Prof. Leo van Doeselaar und Prof. Wolfgang Seifen in den Fächern Orgel und Orgelimprovisation. Im Fach Chorleitung beeinflussten ihn insbesondere die Professoren Uwe Gronostay und Kai-Uwe Jirka. Er nahm an zahlreichen Meisterkursen als aktiver Teilnehmer teil und spezialisierte sich im Bereich Orgel auf die vorbachsche Renaissance- und Barockmusik. Nach jahrelanger nebenberuflicher Tätigkeit als Organist und Chorleiter diverser Gemeinden trat er 2005 eine Kantorenstelle in Tegel-Süd an. Seit April 2008 übt er dieses Amt in der Kirchengemeinde Alt-Schöneberg und als Leiter des Kammerorchesters des Kirchenkreises und des kreiskirchlichen Kinderchores an der Kirchengemeinde Apostel-Paulus im Kirchenkreis Schöneberg aus. Marcell Armbrecht ist Kreiskantor des Kirchenkreises Berlin-Schöneberg und arbeitet ehrenamtlich und freiberuflich als Konzertorganist und Leiter des Kreuzberger Kammerchores.