Einladung zur Ausstellungseröffnung in die Galerie im Körnerpark

Pressemitteilung vom 22.12.2010

NEUKÖLLN 2005-2010
Lorenz Kienzle – Fotografien
Vernissage: Freitag, 7. Januar 2011, 19 Uhr

17 Jahre lang arbeitete Lorenz Kienzle in seinem Atelier in einem Gewerbehof in der Karl-Marx-Straße und blickte auf Neukölln, meist nur durch sein Atelierfenster.
Was passiert, wenn man sich in Neukölln mit einer Plattenkamera auf die Straße stellt? Lorenz Kienzle hat es ausprobiert. Auf diese Weise ist eine fotografische Würdigung von Neukölln und seinen Bewohnern entstanden, die sich von Rudow bis zum inzwischen als Park geöffneten Flughafen Tempelhof, vom Hafen bis zum Friedhof erstreckt.
Sie besteht aus 70 S/W Fotografien, die thematisch in die 10 Raumabschnitte der Galerie im Körnerpark aufgegliedert werden. Ergänzt wird die Ausstellung durch kurze Texte, Wortausbrüche oder kuriose Dialoge mit Passanten, die Lorenz Kienzle meist nur durch die Anwesenheit mit seiner Kamera provoziert hat: “Immer draufhalten, sonst wird aus einem nichts! Hat doch schon der Andy Warhol gesagt…”

Lorenz Kienzle ist seit 1993 als freier Fotograf in Berlin tätig. Neben seiner Arbeit als Werksfotograf des amerikanischen Künstlers Richard Serra, arbeitet er für Museen in Brandenburg und an eigenen Projekten.

Zur Eröffnung gibt es eine Einführung von Dr. Christian Hirte, Archäologe und Ethnologe.

GALERIE IM KÖRNERPARK
Schierker Straße 8, 12051 Berlin, Di-So: 10-18 Uhr, Tel: 030-90239-2876
Ausstellungsdauer: 8. Januar 2011 – 23. Februar 2011