Freigabe der Straße Alt-Rudow - Abschluss der dreijährigen Bauphase -

Pressemitteilung vom 22.11.2010

Einladung zum Fototermin

Freigabe der Straße Alt-Rudow
- Abschluss der dreijährigen Bauphase -

Am Freitag, dem 26.11.2010 wird um 11.00 Uhr die Straße Alt-Rudow von Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky und Baustadtrat Thomas Blesing nach dreijähriger Bauzeit wieder vollständig für den Verkehr freigegeben.

Die Aktionsgemeinschaft Rudower Geschäftsleute e.V. (AG Rudow) und die Arbeitsgemeinschaft Alt-Rudow (Trapp Tief- und Gleisbau GmbH, Infra Tief- und Straßenbau GmbH, Matthäi Straßenbau und Stadeck GmbH) sorgen anlässlich der Eröffnung ab 10.00 Uhr für einen feierlichen Rahmen mit Musik, Speis und Trank.

Am 06.05.2008 fand nach jahrelangen Vorbereitungen der Spatenstich für den Neubau der Straße Alt-Rudow statt. Über drei Jahre, verteilt auf drei Streckenabschnitte, wurde die Straße von Krokusstraße bis Neudecker Weg neugebaut. Wesentliche Merkmale waren dabei die Neuanlage der Gehwege und Parkbuchten sowie der Einbau einer Asphaltfahrbahn. Hinzu kommen attraktivitäts-steigernde Elemente wie die Ausstattung der Gehwege mit Bänken und Fahrrad-ständern. Der Bezirk hat hier knapp zwei Million Euro aus Investitionsmitteln eingebracht.

Die Maßnahme war aufgrund der Beteiligung der Berliner Wasserbetriebe zeitlich sehr umfangreich, da die Abwasserdruckrohrleitung mit einem Durchmesser von 1000 mm vollständig erneuert werden musste.

Unter Berücksichtigung der Interessen der Gewerbetreibenden und der für den Bezirk wichtigen noch funktionierenden Einzelhandels-Geschäftsstraße wurden die Bauarbeiten jeweils zum Weihnachstgeschäft eingestellt und erst wieder nach der Winterpause aufgenommen. Praktisch gesehen wurde die Baumaßnahme daher in drei Abschnitte unterteilt, die jeweils unabhängig voneinander und vollständig in rund neun Monaten fertig gestellt werden konnten.

Als weitere Besonderheit wurde diese Baumaßnahme seit dem 01.03.2009 mit einem EU-Projekt der Wirtschaftsförderung Neukölln in Zusammenarbeit mit der AG Rudow mit dem Titel „Zukunft Rudow – Baustellenmanagement und Standort-profilierung für Alt-Rudow“ unterstützt.

Das Projekt wird aus dem Programm „Wirtschaftsdienliche Maßnahmen“ des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit insgesamt 102.183,98 € unterstützt. Die Wirtschaftsförderung Neukölln, das Zentrale Personalüberhang-management (ZeP) sowie die AG Rudow erbringen gemeinsam die Kofinanzierung in Höhe von 102.184,01 €, so dass das Gesamtvolumen des Projektes 204.367,99 € beträgt.