Lange Nacht Marilyn Monroe - The Last Sitting

Pressemitteilung vom 25.10.2010

Am Samstag, dem 06. November 2010, in den Ausstellungsräumen von Schloss Britz

Lange Nacht Marilyn Monroe – The Last Sitting

Eintrittskarten zum Preis von 7,00 € (erm. 5,00 €) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.schlossbritz.deLINK .

Anlässlich der aktuellen Sonderausstellung „Marilyn Monroe – The Last Sitting“ bietet die Kulturstiftung Schloss Britz am Samstag, dem 06. November bis um Mitternacht die Gelegenheit in die welt der großen Diva einzutauchen.

Im Rahmenprogramm erwarten die Gäste Dokumentationsbeiträge und Life-Musik mit den Flintstones, die sich – ganz im Stile Hollywoods der 50er und 60er Jahre – auf eine musikalische Zeitreise begeben werden: Die „Flintstones Big Band“ spielt u. a. Count Basie – Songs und special guest Björn Missal singt Hits von Frank Sinatra. Als besonderes Highlight wird das zur Zeit bekannteste MM – Double aus „Stars in Concert“, Suzie Kennedy, auftreten.

Die Marilyn Monroe – Ausstellung zeigt vom 09.10.2010 bis zum 30.01.2011 eine Auswahl der Foto-Serie „The Last Sitting” aus der Sammlung Reichelt und Brockmann, in der neben Farb- und Schwarzweißfotos auch Siebdrucke des Künstlers Bert Stern gezeigt werden. Ergänzt wird die Ausstellung durch Archivmaterial und persönliche Gegenstände der Diva aus der Sammlung Peter Schnug (www.marilynmonroe.de).

Der international bekannte Starfotograf Bert Stern hatte im Juni 1962, sechs Wochen vor Marilyn Monroes plötzlichem Tod, die einzigartige Gelegenheit, die Hollywoodikone an drei Tagen für das Vogue- Magazin zu fotografieren.

Die Redaktion dachte dabei an reine Modefotografie. Der Fotograf realisierte jedoch eine ekstatisch aufgeladene Mischung aus Mode-, Kunst- und Aktfotografie und einer ganz privaten Marilyn. Es entstanden Portraits einer Filmdiva, die nichts mit dem ihr anhaftenden Image der naiven Blonden zu tun haben. Marilyn Monroe war sich ihres Sexappeals bewusst, ging damit in provokativer Freizügigkeit um. Sie überschritt dabei bewusst die Grenze zur Parodie.

Obwohl das Shooting perfekt geplant war, ging es doch in eine unerwartete Richtung. Trotz Schminke, edler Designerkleidung und Accessoires tritt hier die Frau Norma Jeane Baker vor die Schauspielerin Marilyn Monroe. Dieses Ineinanderfließen von Individualität und Image machen die Besonderheit und Zeitlosigkeit dieser Fotoserie aus, die zu Zeiten des Tiefpunkts ihrer Karriere und in schwierigen Lebensumständen des Stars entstand.
Doch niemand konnte damals ahnen, dass dies ihr „Last Sitting” sein würde.