Erneute Auszeichnung für Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky

Pressemitteilung vom 12.10.2010

Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky wird erneut eine Ehrung zuteil. Nachdem er in diesem Jahr bereits mit dem Gustav-Heinemann-Preis und dem Markgräfler Gutedelpreis 2010 ausgezeichnet worden ist, wird ihm nun am 13. Oktober 2010 der Sozialistenhut in der alten Hutmacherstadt Lindenberg im Allgäu verliehen.

Der schwarze breitkrempige Sozialistenhut ist eine Auszeichnung für Frauen und Männer, die sich dadurch ausgezeichnet haben, dass sie ihrer Gesellschaft und ihrer Partei vorausgedacht haben, gegen den Strom geschwommen sind, ohne dabei stromlinienförmig zu werden, den Mut hatten, sich nicht einschüchtern zu lassen. „Auf wen würde das besser zutreffen, als auf Heinz Buschkowsky“, ist die Begründung des SPD-Kreisverbandes Lindau für seine Nominierung. „Der Bezirksbürgermeister nennt die Dinge beim Namen, ohne sich von Autoritäten in oder auch außerhalb der Partei den Mund verbieten zu lassen. Sein Engagement vor Ort ist enorm, seine Bürger respektieren ihn. Herr Buschkowsky ist die ideale Besetzung für einen Preis, der innerparteiliche Kritiker ehrt.“

Träger des seit 24 Jahren verliehenen Sozialistenhutes sind unter anderem Rudolf Dreßler, Ute Vogt, Klaus Staeck, Wolfgang Thierse, Heidemarie Wieczorek-Zeul.