Coronavirus: Aktuelle Entwicklungen in Neukölln

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Neukölln
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Hinweise zu Erkrankung und Prävention

Alle Informationen zu Erkrankungen und zu Ihrem Schutz gegen das Virus Sars-CoV-2 erhalten Sie auf diesen Seiten.

Um die Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 zu verlangsamen, werden auch in Neukölln derzeit zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Wir informieren hier laufend über die aktuellen Entwicklungen. (Stand: 23.10.2020, 17:05 Uhr)

Corona-Fälle an Neuköllner Schulen – Sachstandsbericht vom 23.10.2020

Aufgrund der Herbstferien sind keine Aussagen über neue positiv getestete Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in den Neuköllner Schulen möglich.
Mit Beginn der Herbstferien befanden sich aufgrund von 14 positiv getesteten Schülerinnen und Schülern und sechs positiv getesteten Lehrkräften in 13 allgemeinbildenden Neuköllner Schulen ca. 330 Schülerinnen und Schüler sowie 24 Lehrkräfte teilweise bis heute in Quarantäne.

Podcast des Gesundheitsamtes – Feierabendfunk zur Lage in Neukölln

Ab sofort ist der Podcast des Gesundheitsamtes Neukölln zur Lage der Pandemie online. Dr. Christine Wagner und Serkan Cetinkaya berichten aus ihrer Arbeit im Pandemiestab und erklären, was die Arbeit des Gesundheitsamtes während einer Pandemie ausmacht. (Hier geht es zur ersten Folge des „Feierabendfunk“)

Berlin weitet Maskenpflicht aus – auch Karl-Marx-Straße in Neukölln betroffen

Mit weiteren Maßnahmen will der Berliner Senat der Ausbreitung des Coronavirus in der Stadt entgegenwirken. Neben einer grundsätzlichen Empfehlung für das Tragen von Masken im öffentlichen Raum sieht die neue Verordnung eine Maskenpflicht auf zehn hochfrequentierten Einkaufsstraßen vor – darunter auch die Karl-Marx-Straße in Neukölln.

Seit heute und bis Freitag informiert das Neuköllner Ordnungsamt über die neue Regelung, die ab Sonnabend (24.10.) in Kraft tritt.

Corona-Fälle an Neuköllner Schulen – Sachstandsbericht vom 16.10.2020

Aufgrund der Herbstferien gibt es in Sachen Corona eine vorübergehende Beruhigung. In der vergangenen Woche gab es noch an 31 betroffenen Schulen 79 positiv getestete Schüler*innen und 13 weitere positiv getestete Personen aus dem Schulpersonal. 100 Lerngruppen befanden sich in Quarantäne, 1.854 Schüler*innen waren davon betroffen. Seit der letzten Coronameldung am 9.10. gibt es jedoch 17 weitere positiv getestete Schüler*innen und 4 Lehrkräfte.

Derzeit gibt es folgenden Stand:

Albrecht-Dürer-Gymnasium: Drei Schüler*innen wurden positiv getestet. 80 Schüler*innen und 10 Lehrkräfte befinden sich noch bis zum 20.10. in Quarantäne.

Ernst-Abbe-Gymnasium: Ein*e Schüler*in wurde positiv getestet. Eine 11. Klasse befindet sich seit dem 12.10. in Quarantäne.

Hannah-Arendt-Gymnasium: Ein*e Schüler*in wurde am 14.10. positiv getestet. Die Kontaktverfolgungen laufen noch.

Silberstein-Schule: Zwei Schüler*innen sowie eine Lehrkraft wurden positiv getestet, zwei Klassen sind bis zum 19.10. in Quarantäne.

Bruno-Taut-Schule: Ein Mitglied des Schulpersonals wurde am 5.10. positiv getestet. Eine fünfte Klasse mit 18 Kindern sowie 5 Lehrkräfte befinden sich noch bis zum 19.10. in Quarantäne

Schule am Sandsteinweg: Zwei Schüler*innen sowie eine Lehrkraft wurden positiv getestet. 48 Schüler*innen aus zwei Klassen sind noch bis zum 20.10. in Quarantäne.

Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg: Ein*e Schüler*in wurde am 07.10. positiv getestet. 16 Schüler*innen aus einer achten Klassen sowie 4 Lehrkräfte sind noch bis zum 21.10. in Quarantäne.

Hermann-von-Helmholtz-Schule: Hier wurde eine Lehrkraft positiv getestet. Schüler*innen der Oberstufe befinden sich noch bis zum 20.10.in Quarantäne.

Röntgen-Schule: Ein*e Schüler*in wurde positiv getestet. 9 Schüler*innen aus einer ersten Klasse befinden sich bis zum 23.10. in Quarantäne.

Walter-Gropius-Schule: Ein*e Schüler*in wurde positiv getestet. 42 Schüler*innen und 8 Lehrkräfte aus der Oberstufe befinden sich bis zum 22.10. in Quarantäne.

Schule in der Köllnischen Heide: Zwei Schüler*innen sowie eine Lehrkraft wurden während der Ferienzeit positiv getestet. Die Kontaktverfolgungen laufen noch.

Karlsgartenschule: Hier gibt es drei positiv getestete Schüler*innen. Die Kontaktverfolgungen laufen noch.

Corona-Fälle an Neuköllner Schulen – Sachstandsbericht vom 09.10.2020

Auch in der letzten Woche vor den Herbstferien hat sich die Situation gegenüber der Vorwoche noch einmal verschärft. Am Ernst-Abbe-Gymnasium und in der Mittel- und Oberstufe des Campus Rütli wurde auf Unterricht von zuhause umgestellt.

An 31 betroffenen Schulen wurden 79 Schüler*innen und 13 Personen aus dem Schulpersonal positiv getestet. 100 Lerngruppen sind betroffen, 1.854 Schüler*innen sind in Quarantäne.

Im Einzelnen sind folgende Schulen betroffen:

Rixdorfer Schule: Zwei Schüler*innen wurden positiv getestet. 22 Schüler*innen aus einer Lerngruppe und 7 Lehrkräfte sind bis 14.10.20 in Quarantäne.

Hans-Fallada-Schule: Ein Schüler und eine Lehrkraft wurden positiv getestet, 46 Schüler*innen und die Lehrkraft sind bis 16.10.20 in Quarantäne.

Karl-Weise-Schule: Zwei Schüler*innen wurden positiv getestet. 22 Schüler*innen aus einer Lerngruppe sind weiterhin in Quarantäne.

Karlsgarten-Schule: Zwei Schüler*innen wurden positiv getestet. 43 Schüler*innen aus zwei Lerngruppen sind aktuell in Quarantäne.

Regenbogen-Schule: Ein*e Schüler*in wurde positiv getestet. Betroffen ist eine Lerngruppe.

Schliemann-Schule: Ein*e Schüler*in wurde positiv getestet. 24 Schüler*innen aus sieben Lerngruppen und neun Lehrkräfte sind bis 13.10.20 in Quarantäne.

Hermann-Sander-Schule: Ein*e Schüler*in wurde positiv getestet. Betroffen ist eine Lerngruppe. 21 Schüler*innen sind in Quarantäne.

Richard-Schule: Fünf Schüler*innen wurden positiv getestet. 93 Schüler*innen aus vier Lerngruppen sind in Quarantäne.

Silberstein-Schule: Zwei Mitglieder des Schulpersonals wurden positiv getestet. Fünf Lerngruppen sind betroffen.

Zürich-Schule: Zwei Mitglieder des Schulpersonals wurden positiv getestet. 75 Schüler*innen aus vier Lerngruppen und vier Mitglieder des Schulpersonals befinden sich bis 12.10.20 in Quarantäne.

Bezirksamt erlässt Allgemeinverfügung

Das Bezirksamt hat eine Allgemeinverfügung zu Isolation von Kontaktpersonen, Verdachtspersonen und positiv getesteten Personen erlassen, die am 7. Oktober in Kraft tritt. Danach wird u.a. für Kontaktpersonen der Kategorie I eine Isolation für 14 Tage angeordnet; über Abweichungen kann im Einzelfall das Gesundheitsamt entscheiden. Verdachtspersonen müssen sich nach Anordnung eines Tests oder der Durchführung des Tests ebenfalls in Isolation begeben. Wer positiv getestet wurde, muss sich selbstständig beim Gesundheitsamt melden (per E-Mail oder Telefon). Ziel der Allgemeinverfügung ist es, transparent und einheitlich angesichts der steigenden Infektionen in Neukölln zu handeln. Außerdem wird so das Gesundheitsamt entlastet. Ausführliche, rechtverbindliche Informationen sind in der der Allgemeinverfügung nachzulesen.

Senat beschließt neue Regeln

Der Senat hat am 7.10.2020 folgende Regeln beschlossen, die ab Samstag, den 10.10.2020 gelten:

  • An privaten Treffen oder Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen höchstens 10 Personen teilnehmen.
  • Zwischen 23 und 6 Uhr dürfen sich höchstens 5 Personen aus unterschiedlichen Haushalten oder beliebig viele Personen aus zwei Haushalten im öffentlichen Raum (also draußen) treffen.
  • Zwischen 23 und 6 Uhr müssen Gaststätten und Verkaufsstellen (also auch z.B. Spätis) geschlossen bleiben. Tankstellen dürfen in dieser Zeit u.a. keinen Alkohol oder Zigaretten verkaufen.

Diese Regeln gelten zunächst bis zum 31. Oktober 2020.

Maskenpflicht in allen Dienstgebäuden

Ab dem 5. Oktober gilt in allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes, also z.B. dem Rathaus oder in den Bürgerämtern, eine Maskenpflicht. Nur wer einen festen Platz z.B. in einem Besprechungsraum oder natürlich an seinem Arbeitsplatz eingenommen hat, kann die Maske absetzen.

Persönliche Beratung beim Neuköllner Ordnungsamt wieder – eingeschränkt – möglich

Der Bereich des Gewerbeservice im Ordnungsamt öffnet am 27.07.2020 – mit Einschränkungen – wieder für persönliche Vorsprachen und Beratungen.
Grundsätzlich gilt weiter, dass die offenen Sprechstunden entfallen, d.h. Vorsprechende ohne vorherige Terminvereinbarung werden aus Infektionsschutzgründen ausnahmslos zurückgewiesen.

Termine werden hauptsächlich im Rahmen von Antragsstellungen zu erlaubnispflichtigen Gewerben (z.B. Gaststättenerlaubnisse) vergeben. Terminvereinbarungen sind ausschließlich über die Bürgertelefonnummer 90239-6699 bzw. über ordnungsamt@bezirksamt-neukoelln.de möglich.

Für anzeigepflichtige Gewerbe wird weiterhin die Onlineabwicklung unter service.berlin.de empfohlen. In Zweifelsfällen besteht die Möglichkeit, sich über die o.g. Rufnummer beraten zu lassen.

Zur Durchführung dieser persönlichen Beratungen gelten besondere Sicherheitsmaßnahmen, z. B. darf das Gebäude max. 5 Minuten vor dem Termin betreten werden und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für Besuchende verpflichtend.

Neuköllner Sportanlagen wieder verstärkt nutzbar

Der Senat hat mit Wirkung vom 26.06.2020 neue verbindliche Regelungen für den Umgang mit der Corona-Pandemie erlassen. Diese ermöglichen nun auch das Sporttreiben auf den Neuköllner Sportanlagen unter etwas gelockerteren Auflagen. Die Sportvereine, der Schulsport und sonstige Nutzer*innen der Neuköllner Sportanlagen haben in den letzten Wochen bereits Hygienekonzepte eingereicht und die Auflagen vorbildlich eingehalten, sodass die Sportanlagen unter diesen Umständen nahezu uneingeschränkt zu nutzen sind.

Die gedeckten und ungedeckten Sportanlagen sind unter der Einschränkung des kontaktfreien Sporttreibens mit Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern nutzbar. Nebenräume, Umkleiden und Toiletten sind mit Mund-Nasen-Schutz zu betreten. In Sporthallen und auf den Freiflächen darf sich ein Zuschauer pro 10 m² Fläche aufhalten. Besucher*innen haben generell auf den Sportanlagen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Der Wettkampfbetrieb bleibt dagegen weiterhin stark eingeschränkt und ist nur für kontaktfreie Sportarten erlaubt. Und zwar unter der Voraussetzung eines genehmigten Hygienekonzeptes des jeweiligen Sportfachverbandes.

Erste Sommerkurse an der Volkshochschule Neukölln starten im Juli

Ab dem 1. Juli bietet die Volkshochschule Neukölln wieder Sommerkurse an. Die Lehrstätten der VHS sind dann wieder für den Präsenzunterricht geöffnet. Anmelden kann man sich bereits jetzt online unter www.berlin.de/vhs-neukoelln.de/kurse oder schriftlich.

Beratung für Deutschkurse an der Volkshochschule wieder möglich

Ab dem 08.06.2020 kann man sich wieder zur Teilnahme an Deutschkursen informieren. Die Beratung findet aufgrund der Pandemiebestimmungen zunächst nur telefonisch, montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr unter 030/90239-3388 statt.

Museum Schloss Britz für Besucher wieder geöffnet

Mit der weiteren Lockerung der pandemiebedingten Einschränkungen kann auch das Museum im Schloss Britz seit Mitte Mai seine Besucher wieder empfangen. Ab dem 01.06. ist das Museum dienstags bis sonntags von 12 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Öffentliche Bibliotheken in Neukölln öffnen zur Ausleihe ab 11. Mai

Ab dem 11. Mai werden die Helene-Nathan-Bibliothek und die drei Stadtteilbibliotheken in Neukölln teilweise wieder geöffnet. Die Ausleihe und Rückgabe von Büchern und anderen Medien wird dann wieder möglich sein. Mit der Teilöffnung der Bibliotheken werden temporäre Einschränkungen gelten. Alle Regelungen, die temporären Öffnungszeiten der Standorte werden rechtzeitig auf der Website www.voebb.de einsehbar sein. Alle Medien sollten vorab online bestellt werden. Nach der Bestellung erhält man eine Benachrichtigung und kann dann zielgerichtet in die jeweilige Bibliothek kommen. Ein Aufenthalt in den Bibliotheken wird leider noch nicht möglich sein.

FAQ-Liste zu den häufigsten Fragen an das Amt für Soziales

Die Mitarbeitenden des Neuköllner Amtes für Soziales haben in einer FAQ-Liste auf ihrer Webseite die meistgestellten Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zusammengefasst.

FAQ-Liste zu den häufigsten Fragen an das Bürgeramt

Die meistgestellten Fragen von Bürgerinnen und Bürgern finden Sie jetzt als FAQ-Liste auf der Webseite des Neuköllner Bürgeramtes zusammengestellt.

Telefonische Beratung zur Pflege ab sofort täglich von 9 bis 18 Uhr

Die Beratung zu Pflegeangeboten und zur Unterstützung von Angehörigen wird von den Berliner Pflegestützpunkten wahrgenommen. Gerade in der Krisenzeit stellen sich für viele Angehörige neue Fragen, etwa weil Besuchsmöglichkeiten eingeschränkt sind oder sich viele Nachfragen aufgrund der besonderen Situation ergeben.

Beratung erhalten Angehörige ab sofort und bis vorerst zum 19. April täglich von Montag bis Sonntag, auch an den Feiertagen, von 9:00-18:00 Uhr. Die Hotline ist kostenfrei unter 0800 59 500 59 erreichbar.

Unterstützungsangebote in der Coronakrise

Das Bezirksamt informiert Mieterinnen und Mieter der großen Wohnungsunternehmen in Neukölln mit einem Aushang über Unterstützungsangebote in der Coronakrise. Hintergrund ist die derzeitige Isolation vieler Menschen und die damit einhergehende starke psychische Belastung und Anfälligkeit für verschiedenste Krisensituationen. Das Bezirksamt wird dabei vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. (BBU) und den Mitgliedsunternehmen in Neukölln unterstützt. Der Aushang kann hier zum selber ausdrucken heruntergeladen werden.

Derzeit keine Vermittlung von Kitaplätzen

Im Bereich „Unterstützung bei der Kitaplatzsuche“ entfällt bis auf Weiteres die offene Sprechstunde. Eine Vermittlung von Kitaplätzen in der aktuellen Ausnahmesituation ist nicht möglich. Sobald die Kindertagesstätten wieder regulär geöffnet sind, wird auch die unterstützende Kitaplatzsuche wieder möglich sein. Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass eine Vermittlung immer die Information über freie Kitaplätze durch die Kindertageseinrichtungen an das Jugendamt voraussetzt. Das Jugendamt Neukölln hat kein Belegrecht bei den Kindertagesstätten. Ihren Wunsch auf Nachweis eines Kitaplatzes können Sie per E- Mail oder telefonisch in der Zeit von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr unter der Telefonnummer: 90239 – 3721 an das Jugendamt richten.

Warnung vor Haustürbetrug mit Covid-19

Das Bezirksamt Neukölln warnt vor Betrügern, die sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben und Tests auf das sogenannte Coronavirus anbieten. Tests auf das Virus SARS-CoV-2 finden immer nur nach vorheriger Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt statt. Es gibt keine unangekündigten Tests. Getestet wird zudem nur, wer bestätigten Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatte oder in einem Risikogebiet war und Symptome wie Husten, Fieber und Atembeschwerden zeigt.
Sollte jemand bei Ihnen an der Tür klingeln und einen Corona-Test anbieten, der vielleicht sogar kostenpflichtig ist, gehen Sie darauf nicht ein und rufen Sie sofort die Polizei. Weitere Informationen der Polizei