Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Was ist MITsprache?

NL191 Mitsprache
Bild: SFZ

Wir machen alles mit Sprache. Wir geben allen ein Mitsprache-Recht

Wenn ich den Kindern die Bedeutung von „MITsprache“ erklären möchte, dann sage ich ihnen immer: Wir machen alles mit Sprache.
  • Wir spielen mit Sprache
  • wir singen mit Sprache
  • wir erklären alles mit Sprache
  • wir streiten mit Sprache
  • wir bitten um etwas mit Sprache
  • wir geben und nehmen mit Sprache
  • wir zeigen etwas mit Sprache
  • wir helfen einander mit Sprache …

Alles, was wir tun, wird mit Sprache eingeleitet, von Sprache begleitet und mit Sprache beendet. Oft muss ich die Kinder während einer Förderstunde noch einmal daran erinnern: „Kannst du es auch noch einmal mit Sprache machen? Was möchtest du? Kann ich dir helfen, es mit Sprache auszudrücken? Jedes Kind bekommt auf seinem sprachlichen Niveau die Möglichkeit mitzureden und mitzubestimmen.
Die Kinder erleben dadurch, dass sie ein Mitsprache-Recht haben.
Dr. Gesina Volkmann

Das SFZ setzt seit vielen Jahren das Projekt MITsprache der Stiftung Fairchance in Berlin Mitte um.
MITsprache basiert auf dem in Heidelberg entwickelten Konzept Deutsch für den Schulstart. Ziel ist es, sozial benachteiligte Kinder, insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund, in den letzten beiden Kitajahren und den ersten beiden Schuljahren so zu fördern, dass ihnen der Zugang zur Bildung ermöglicht und damit ihre Integration gefördert wird. Lehrkräfte und Pädagogische Fachkräfte aus Schule, Schulsozialarbeit, EFöB/Hort und Kita setzen das Programm an 9 Schulen und Horten sowie 17 Kitas des Bezirks um.
MITsprache ist ein lebendiges Konzept, das sich in der Praxis, gerade dadurch bewährt hat, dass es laufend an die Bedarfe und Herausforderungen der Realität in Berlin Mitte angepasst wird.

Seit Beginn 2018 liegt die operative Gesamtsteuerung des Projektes beim Sprachförderzentrum Berlin Mitte. Die Sprachwissenschaftlerin Dr. Gesina Volkmann und die Sozialarbeiterin Johanna Neumann, beide Mitarbeiterinnen der gss Schulpartner GmbH, begleiten und beraten die PädagogInnen im Programm und bieten Fortbildungen, Beratung und praktische Unterstützung an. Es finden regelmäßig Treffen statt, bei denen die beteiligten Berufsgruppen einzeln oder gemischt, im Team einer Einrichtung oder in einem aus mehreren Einrichtungen bestehenden Netzwerk, die Gelegenheit haben sich untereinander auszutauschen und sich gegenseitig Anregungen zu geben oder Rat zu holen.

Die Sprachförderung im Konzept MITsprache basiert auf drei Säulen:
  • erprobtes, praxisnahes und diagnosebasiertes Fördermaterial (Stiftung Fairchance)
  • Fortbildungen und Coachings für ErzieherInnen und LehrerInnen (Dr. Gesina Volkmann)
  • sozialpädagogische Elternarbeit (Johanna Neumann)

Kontakt

  • Dr. Gesina Volkmann

    Telefon: (030) 403 9492 239
    mobil: 0163 5055 892
    E-Mail: volkmann@sprachfoerderzentrum.de

  • Johanna Neumann

    Telefon: (030) 403 9492 237
    mobil: 0163 5055 855
    E-Mail: joneumann@gss-schulpartner.de