Drucksache - 2280/V  

 
 
Betreff: Querung der Weddingstr. Ecke Reinickendorfer Str. sicherer machen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der CDUUmwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen
Verfasser:Pieper, Hennig und die übrigen Mitglieder der CDU Fraktion 
Drucksache-Art:AntragBeschlussempfehlung
Beratungsfolge:
BVV Mitte von Berlin Entscheidung
23.01.2020 
34. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin (mit LIVESTREAM)      
Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen Entscheidung
19.02.2020 
39. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen      
BVV Mitte von Berlin Entscheidung
20.02.2020 
35. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin      

Sachverhalt
Anlagen:
1. Antrag CDU vom 14.01.2020
2. Ändreungsantrag Piraten vom 21.01.2020
3. Ämderungsantrag SPD vom 21.01.2020
5. BE UNVG vom 19.02.2020

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, die Querung der Weddingstr. an der Ecke Reinickendorfer Str. für Fußnger und Radfahrer sicherer zu machen.

Falls ein Umbau der Kreuzung mit Gehwegvorstreckungen und/oder Maßnahmen entsprechend dem Beschluss der BVV auf Drucksache 1313/V in absehbarer Zeit nicht möglich ist, sollte eine Verengung der Einmündung mittels Fahrbahnmarkierung, Anordnung von Fahrrad- bzw. E-Scooter-Parkplätzen und evtl. Pollern auf der Fahrbahn vorgenommen werden.

 

Der Ausschuss für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen empfiehlt der BVV einstimmig, den Antrag als in der Sache erledigt zu betrachten (3 Ja-Stimmen der Fraktion Bü´90/Die Grünen, 5 Ja-Stimmen der Fraktion der SPD, 2 Ja-Stimmen der Fraktion DIE LINKE, 1 Ja-Stimme der Fraktion der CDU, 1 Ja-Stimme der Fraktion der AfD, 1 Ja-Stimme der Fraktion der FDP, 0 Nein-Stimmen, 0 Enthaltungen).

 

 

Begründung:

Die Einmündung der Nebenstraße in die Reinickendorfer Straße (Bundestraße) ist breit und sowohl für Fußnger*innen als auch Radfahrer*innen gefährlich.

 

Änderungsantrag Gruppe der Piraten:

Das Bezirksamt wird ersucht, die Querung der Weddingstr. an der Ecke Reinickendorfer Str. für Fußnger sicherer zu machen. Hierbei sollen vorzugsweise Poller verwendet werden.

Die Anordnung der Poller sollte als Gehwegvorstreckung wie in Neukölln oder Friedrichshain-Kreuzberg an vielen Stellen realisiert, (zum Beispiel Karl-Marx-Straße Ecke Hobrechtstraße) umgesetzt werden.

Begründung:

Besonders während der Öffnungszeiten einer dort anssigen Bar, werden durch deren Besucher immer wieder in diesem Bereich beidseitig auf dem Bürgersteig Fahrzeuge widerrechtlich abgestellt. Dadurch werden einerseits Fußnger beim Queren der Straße behindert, andererseits wird deren Erkennung durch Fahrzeugführer unnötig erschwert.

Gehwegvorstreckungen führen Menschen, die die Straße herangehen unmittelbar an die Straße und verkürzen somit den zu überquerenden Weg und verbessern die Sichtachsen. Außerdem wird hiermit ein zuparken der Kreuzungsbereiche verhindert.

 

Ursprungsantrag CDU:

Das Bezirksamt wird ersucht, die Querung der Weddingstr. an der Ecke Reinickendorfer Str. für Fußnger sicherer zu machen. Hierbei sollen vorzugsweise Poller verwendet werden.

 

 

Begründung:

Besonders während der Öffnungszeiten einer dort ansässigen Bar, werden durch deren Besucher immer wieder in diesem Bereich beidseitig auf dem Bürgersteig Fahrzeuge widerrechtlich abgestellt. Dadurch werden einerseits Fußnger beim Queren der Straße behindert, andererseits wird deren Erkennung durch Fahrzeugführer unnötig erschwert.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen