Drucksache - 1851/V  

 
 
Betreff: Sportangebot vergrößern – „Catcherwiese“ in den Rehbergen nutzbar machen!
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der CDUFraktion der SPD
Verfasser:Pieper, Fritz und die anderen Mitglieder der Fraktion 
Drucksache-Art:AntragÄnderungsantrag
Beratungsfolge:
BVV Mitte von Berlin Entscheidung
16.05.2019 
27. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin überwiesen   
Sportausschuss Entscheidung
21.05.2019 
24. öffentliche Sitzung des Sportausschusses mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen Entscheidung
19.06.2019 
30. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen vertagt   
14.08.2019 
32. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen      
27.08.2019 
33. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen      
18.09.2019 
34. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen      
BVV Mitte von Berlin Entscheidung
19.09.2019 
30. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin (mit LIVESTREAM) überwiesen   
Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen
23.10.2019 
35. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen und 27. öffentliche Sitzung des Sportausschusses      
Sportausschuss
24.09.2019 
26.öffentliche Sitzung des Sportausschusses      
23.10.2019 
27. öffentliche Sitzung des Sportausschusses      
BVV Mitte von Berlin Entscheidung
24.10.2019 
31. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin - MIT LIVESTREAM      

Sachverhalt
Anlagen:
1. Antrag CDU vom 07.05.2019
2. ÄA Grüne vom 16.05.2019
3. BE Sportausschuss vom 21.05.2019
4. ÄA Grüne zur BE Sportausschuss vom 19.06.2019
5. ÄA Piraten vom 19.06.2019
6. BE UNVG vom 18.09.2019
7. BE´s UmNat und Sport vom 22.10.2019
8. ÄA CDU vom 24.10.2019
9. ÄA SPD vom 24.10.2019

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche der „Catcherwiese“ in den Rehbergen für eine dauerhafte Nutzung für den Freizeitsport  herzurichten. Hierbei soll im Gespräch mit den Vereinen, Bezirkssportbund, Schulen und der Bevölkerung vor Ort erörtert werden, welcher Bedarf besteht.
Im Volkspark Rehberge und im angrenzenden Goethepark sind dafür in entsprechendem Maß Ausgleichsflächen zu schaffen. Diese sollen durch Aufwertung und erforderliche Maßnahmen den Grad an Biodiversität erreichen, den die "wilde" Catcherwiese bislang geboten hat.

Zudem soll geprüft werden, ob ein Neubau von Umkleidemöglichkeiten für den Schul-, Vereins- und Breitensport geschaffen werden kann.

Begründung:
Die bestehenden Sporflächen im Bezirk Mitte reichen bei weitem nicht aus, um die Erfordernisse des Schul-, Vereins- und Breitensports ausreichend abzudecken. Dies belegen schon jetzt die Zahlen, die im Zuge der Erarbeitung des Sportentwicklungsplans durch das Bezirksamt bekannt geworden sind. Die „Catcherwiese“ war bis Anfang der 2000er Jahre bereits eine Sportfläche und könnte eine sinnvolle Ergänzung des Sportflächenangebots im Ortsteil Wedding werden. Der Volkspark Rehberge mit 78ha Größe bietet ausreichend Fläche, um den Wegfall der in Rede stehenden „Wildwiesen“fläche zu kompensieren.

 

 

 

 

Änderungsantrag der Fraktion der CDU zur BE UNVG + Sport

Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche der „Catcherwiese“ in den Rehbergen für eine dauerhafte Sportnutzung herzurichten. Hierbei soll im Gespräch mit den Vereinen, Bezirkssportbund und Schulen vor Ort erörtert werden, welcher Bedarf besteht. 

Im Volkspark Rehberge und im angrenzenden Goethepark sind dafür in entsprechendem Maß Ausgleichsflächen zu schaffen. Diese sollen durch Aufwertung und erforderliche Maßnahmen den Grad an Biodiversität erreichen, den die "wilde" Catcherwiese bislang geboten hat.

 

Zudem soll geprüft werden, ob ein Neubau von Umkleidemöglichkeiten für den Schul-, Vereins- und Breitensport geschaffen werden kann. 

 

Begründung:
Die bestehenden Sporflächen im Bezirk Mitte reichen bei weitem nicht aus, um die Erfordernisse des Schul-, Vereins- und Breitensports ausreichend abzudecken. Dies belegen schon jetzt die Zahlen, die im Zuge der Erarbeitung des Sportentwicklungsplans durch das Bezirksamt bekannt geworden sind.

Die „Catcherwiese“ war bis Anfang der 2000er Jahre bereits eine Sportfläche und könnte eine sinnvolle Ergänzung des Sportflächenangebots im Ortsteil Wedding werden. Der Volkspark Rehberge mit 78ha Größe bietet ausreichend Fläche, um den Wegfall der in Rede stehenden „Wildwiesen“fläche zu kompensieren.

 

 

 

BE UNVG + Sport

Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche der „Catcherwiese“ in den Rehbergen für eine dauerhafte Sportnutzung herzurichten. Hierbei soll im Gespräch mit den Vereinen, Bezirkssportbund und Schulen vor Ort erörtert werden, welcher Bedarf besteht.

 

Zudem soll geprüft werden, ob ein Neubau von Umkleidemöglichkeiten für den Schul-, Vereins- und Breitensport geschaffen werden kann.

Begründung:

Die „Catcherwiese“ ist in den vergangenen Jahren zu einer ungepflegten großen Wiese verkommen, obwohl sie das Potenzial einer Sportfläche besitzt. Die bestehenden Sportplätze in den Rehbergen reichen nicht aus, um alle Kapazitäten des Schul-, Vereins- und Breitensports ausreichend abzudecken.

 

 

Der Sportausschuss empfiehlt der BVV mehrheitlich die Ablehnung des Antrags der Fraktion der CDU (1 Ja-Stimme der Fraktion der SPD, 2 Ja-Stimmen der Fraktion der CDU, 1 Ja-Stimme der Fraktion der AfD, 2 Nein-Stimmen der Fraktion Bü90/Die Grünen, 2 Nein-Stimmen der Fraktion DIE LINKE, 1 Enthaltung der Fraktion der FDP).

 

 

Der Ausschuss für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen empfiehlt der mehrheitlich die Ablehnung des Antrags der Fraktion der CDU (2 Ja-Stimmen der Fraktion der CDU, 1 Ja-Stimme der Fraktion der AfD, 3 Nein-Stimmen der Fraktion Bü90/Die Grünen, 4 Nein-Stimmen der Fraktion der SPD, 2 Nein-Stimmen der Fraktion DIE Linke).

 

 

BE aus Sportausschuss vom 21.05.2019

Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche der „Catcherwiese“ in den Rehbergen für eine dauerhafte Sportnutzung herzurichten. Hierbei soll im Gespräch mit den Vereinen, Bezirkssportbund und Schulen vor Ort erörtert werden, welcher Bedarf besteht.

Zugleich sollen die Randbereiche ökologisch im Rahmen der insektenfreundlichen Stadt entwickelt werden.

 

Zudem soll geprüft werden, ob ein Neubau von Umkleidemöglichkeiten für den Schul-, Vereins- und Breitensport geschaffen werden kann.

 

Begründung:
Die „Catcherwiese“ ist in den vergangenen Jahren zu einer ungepflegten großen Wiese verkommen, obwohl sie das Potenzial einer Sportfläche besitzt. Die bestehenden Sportplätze in den Rehbergen reichen nicht aus, um alle Kapazitäten des Schul-, Vereins- und Breitensports ausreichend abzudecken.

 

Abstimmung vom 21.05.2019

Der Sportausschuss empfiehlt der BVV einstimmig die Annahme des geänderten Ursprungstextes der Fraktion der CDU zu (2Ja-Stimmen der Fraktion Bü90/Die Grünen, 5 Ja-Stimmen der Fraktion der SPD, 3 Ja-Stimmen der Fraktion DIE LINKE, 2 Ja-Stimmen der Fraktion der CDU, 1 Ja-Stimme der Fraktion der AFD, 0 Nein-Stimmen, 0 Enthaltungen).

 

Abstimmung vom 19.09.2019

Der Ausschuss für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen empfiehlt der BVV mehrheitlich die Ablehnung des Antrages der Fraktion der CDU (2 Ja-Stimmen der Fraktion der CDU, 3 Nein-Stimmen der Bü90/Die Grünen, 5 Nein-Stimmen der Fraktion der SPD, 2 Nein-Stimmen der Fraktion DIE LINKE, 1 Nein-Stimme der Fraktion der AfD, 1 Nein-Stimme der Fraktion der FDP, 0 Enthaltungen).

 

Änderungsantrag der Gruppe der Piraten:

Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche der „Catcherwiese“ in den Rehbergen für eine dauerhafte Sportnutzung herzurichten. Hierbei soll im Gespräch mit den Vereinen, Bezirkssportbund, Anwohner*innen und Schulen vor Ort erörtert werden, welcher Bedarf besteht.

Zugleich sollen die Randbereiche ökologisch im Rahmen der insektenfreundlichen Stadt entwickelt werden. Die eigentliche Sportfläche soll, aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Landschaftsschutzgebiet, auch zukünftig als Naturrasenfläche verbleiben.

Zudem soll geprüft werden, ob ein Neubau von Umkleidemöglichkeiten für den Schul-, Vereins- und Breitensport geschaffen werden kann.

 

Änderungsantrag der Fraktion90/Die Grünen:

Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche der „Catcherwiese“ in den Rehbergen neu zu gliedern.

Zu berücksichtigen sind die Bedürfnisse für eine dauerhafte Sportnutzung und der Bienen und Insekten freundlichen Stadt. Hierbei soll im Gespräch mit den Vereinen, Bezirkssportbund und Schulen vor Ort erörtert werden, welcher Bedarf besteht. Teilbereiche sollen ökologisch weiterentwickelt werden.

 

 

BE aus Sportausschuss:

Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche der „Catcherwiese“ in den Rehbergen für eine dauerhafte Sportnutzung herzurichten. Hierbei soll im Gespräch mit den Vereinen, Bezirkssportbund und Schulen vor Ort erörtert werden, welcher Bedarf besteht.

Zugleich sollen die Randbereiche ökologisch im Rahmen der insektenfreundlichen Stadt entwickelt werden.

 

Zudem soll geprüft werden, ob ein Neubau von Umkleidemöglichkeiten für den Schul-, Vereins- und Breitensport geschaffen werden kann.

 

Begründung:
Die „Catcherwiese“ ist in den vergangenen Jahren zu einer ungepflegten großen Wiese verkommen, obwohl sie das Potenzial einer Sportfläche besitzt. Die bestehenden Sportplätze in den Rehbergen reichen nicht aus, um alle Kapazitäten des Schul-, Vereins- und Breitensports ausreichend abzudecken.

 

Änderungsantrag der Fraktion Bü90/Die Grünen:

Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche Catcherwiese in den Rehbergen zu entwickeln. Dabei sollen Flächen für Sport und Bewegung vorgesehen werden und Teile ökologisch im Rahmen der Insektenfreundlichen Stadt entwickelt werden.

Begründung:
Die sog Catcherwiese ist groß genug, um sowohl als Angebot für sportliche Betätigung aller Alterklassen Möglichkeiten zu bieten und gleichzeitig den ökologischen Zielen Berlins zu dienen.


Ursprungsantrag der Fraktion der CDU

Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche der „Catcherwiese“ in den Rehbergen für eine dauerhafte Sportnutzung herzurichten. Hierbei soll im Gespräch mit den Vereinen, Bezirkssportbund und Schulen vor Ort erörtert werden, welcher Bedarf besteht.

 

Zudem soll geprüft werden, ob ein Neubau von Umkleidemöglichkeiten für den Schul-, Vereins- und Breitensport geschaffen werden kann.

Begründung:

Die „Catcherwiese“ ist in den vergangenen Jahren zu einer ungepflegten großen Wiese verkommen, obwohl sie das Potenzial einer Sportfläche besitzt. Die bestehenden Sportplätze in den Rehbergen reichen nicht aus, um alle Kapazitäten des Schul-, Vereins- und Breitensports ausreichend abzudecken.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen