Drucksache - 0384/V  

 
 
Betreff: Antisemitische Vorfälle an Schulen - Was tut das Bezirksamt dagegen?
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der AfDFraktion der AfD
Verfasser:Paetz 
Drucksache-Art:Große AnfrageGroße Anfrage
Beratungsfolge:
BVV Mitte von Berlin Entscheidung
18.05.2017 
7. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin schriftlich beantwortet   

Sachverhalt
Anlagen:
1. Große Anfrage AfD vom 09.05.2017
2. Antwort vom 29.05.2017

Wir fragen das Bezirksamt:

 

 

  1. Wie viele antisemitische Vorfälle hat es an den Schulen in Mitte 2016 und 2017 gegeben?

 

2. Jeweils wieviel Prozent davon sind dem Linksextremismus, dem Rechtsextremismus bzw. dem Islamismus zuzurechnen?

 

3. Welche Konsequenzen hatten diese Vorfälle?

 

4. Was hat das BA unternommen bzw. was ist geplant um solche Vorfälle zu verhindern?

 

 

 

 

Begründung:

 

Die Zeitungen berichten in letzter Zeit vermehrt über antisemitische Vorfälle an Schulen, z. B.: „Beleidigt, bedroht, geschlagen…“ oder auch, dass jüdische Schüler aufgrund von Anfeindungen von der Regel- auf eine jüdische Schule wechseln mussten. Es ist ein Unding, dass jüdische Schüler an deutschen Schulen von einigen Mitschülern derart drangsaliert und ausgegrenzt werden. Dagegen muss entschieden angegangen werden.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen