Auszug - Entwurf Integrationsprogramm  

 
 
46. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Arbeit
TOP: Ö 3.2
Gremium: Wirtschaft und Arbeit Beschlussart: erledigt
Datum: Mo, 23.05.2011 Status: öffentlich
Zeit: 17:30 - 19:20 Anlass: ordentlichen Sitzung
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Matischok-Yesilcimen merkt an, dass das Integrationsprogramm im April an die Fraktionen übermittelt wurde

Frau Matischok-Yesilcimen merkt an, dass das Integrationsprogramm im April an die Fraktionen übermittelt wurde. Das Programm wird fortlaufend weiter entwickelt und alle zwei Jahre der BVV zur Kenntnis gegeben.

 

Auf Anmerkungen von Frau Kliemann ergänzt Herr Spallek, dass für das Grillen im Tiergarten federführend die Abteilung Stadtentwicklung zuständig ist. Das Ordnungsamt nimmt hier nur eine Querschnittsaufgabe wahr. Es geht hier darum, dass Anregungen aus den Ausschüssen zusammen getragen werden sollen. Deshalb hat Herr Spallek die Bitte, sich im Ausschuss zu verständigen, wenn konkrete Forderungen, Vorschläge oder Anregungen kommen, wer diese schriftlich formuliert und einreicht, damit sie bei der weiteren Beratung berücksichtigt werden können.

 

Frau Matischok-Yesilcimen ist der Auffassung, dass überall da, wo Menschen mit Menschen zu tun haben, dieses Integrationsprogramm greifen soll.

 

Herr Strehlow merkt an, dass interkulturelle Kompetenz einer der Inhalte ist, die bei den Grundschulungen im Ordnungsamt vermittelt werden. Weiterhin erlaubt er sich den Hinweis, dass das Ordnungsamt einen relativ hohen Anteil an Migranten beschäftigt, die auch mehrsprachig sind. Der Bereich des Ordnungsamtes steht wohlmöglich deshalb nicht im Integrationsprogramm, da vieles schon gelebt wird.

 

Frau Matischok-Yesilcimen merkt an, dass der Ist-Zustand ebenfalls im Integrationsprogramm aufgeführt werden muss sowie darüber hinausgehende Maßnahmen. Auch die Ziele sollen benannt werden, die dann entsprechend evaluiert werden. Vielleicht könnte dies nachgebessert werden.

 

Herr Spallek hat aufgenommen, dass der Wunsch besteht, auch den Ist-Zustand mit aufzunehmen bzw. zu dokumentieren. Man wird sich sicherlich der Systematik der anderen Abteilungen anschließen.

 

Frau Matischok-Yesilcimen führt als weitere Anregung aus, dass die interkulturelle Öffnung unter den entsprechenden Bedingungen, die dies auch ermöglichen, ein Ansatz sind, den viele Fachabteilungen im Programm haben, unabhängig davon, ob es umsetzbar ist oder nicht. Hier geht es um den Hinweis an die Landesebene, dass dies so gewollt ist.


 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen