Duales Vollzeitstudium Wirtschaftsinformatik (Abschluss: Bachelor of Science)

Zwei Männer mit Laptop vor Serverschrank
Bild: © .shock - fotolia.com

Öffentliche Verwaltung mit modernen Medien und neuen Informations- und Kommunikationstechnologien gestalten!

Berufsbeschreibung und Ausbildungsinhalte:

Informations- und Kommunikationstechnologien eröffnen Behörden neue Möglichkeiten, Verfahrensabläufe und Geschäftsprozesse effizienter und effektiver zu gestalten. Dies gilt sowohl für die Interaktion mit Bürgern, Politik und Öffentlichkeit als auch für die Kooperation von Verwaltungseinheiten untereinander.

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.) managen Informationsprozesse in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Sie analysieren betriebliche und überbetriebliche Geschäftsprozesse und erschließen Entwicklungspotentiale durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien. Dabei übernehmen sie die Rolle des Bindeglieds, zwischen einer klassischen BWL Funktion und einer Informatikabteilung tätig sein.

Neben den Aufgaben rund um die Softwareentwicklung gehören zur Wirtschaftsinformatik eine Reihe weiterer Tätigkeiten. Softwareentwicklung beginnt üblicherweise damit, in enger Zusammenarbeit mit allen Betroffenen den Bedarf an das zu entwickelnde Softwaresystem zu erkunden. Dazu sind vor allem Soft Skills gefordert. Auf der Basis dieser Nutzeranforderungen ist die gesamte Informationsarchitektur zu entwerfen, was die Fähigkeit erfordert, Komplexität zu bewältigen. Danach folgen die eigentliche Programmierung, Implementierung und Schulung. Die Thematik „IT-Sicherheit“ gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Kenntnisse des Qualitätsmanagements, einschließlich der Formulierung und Kontrolle von Qualitätsanforderung über Service-Level-Agreements, sind zunehmend wichtiger im Geflecht aus selbsterbrachten und eingekauften IT-Dienstleistungen. Neue Herausforderungen des Marktes (z. B. Cloud, Big Data, Social Media, Mobility) müssen gemeistert werden. In der Praxis sind Kenntnisse der Betriebswirtschaft, des Projekt- und Veränderungsmanagements und der Informatik zu verbinden und mit Kunden zu kommunizieren, damit IT-bezogene Projekte (z.B. im Umfeld stadtweiter E-Government-Vorhaben) umgesetzt werden können.

Um all das zu erlernen, bietet Ihnen das duale Studium die ideale Möglichkeit.

Wesentliches Merkmal des dualen Studiums ist die Verbindung von Theorie und Praxis. In der Hochschule absolvieren Sie ein anspruchsvolles Studienprogramm, in der Behörde gewinnen Sie Berufspraxis. So vermittelt das duale Studium sowohl fundierte Fachkenntnisse, als auch berufspraktische Erfahrungen durch eine praxisbezogene Ausbildung.

Dauer der Ausbildung und Ausbildungsbeginn:

Das Bachelor-Studium dauert drei Jahre (Regelstudienzeit) und beginnt am 1. Oktober 2019

Wir bieten Ihnen:

  • eine Vergütung nach Ausbildungsvertrag (TVA-L BBiG)
  • ein Studium an der HWR mit dem Ziel der späteren Übernahme in ein reguläres Beschäftigungsverhältnis bei entsprechender Eignung
  • Praxisbezogene und abwechslungsreiche Mitarbeit
    • in Projekten bzw. im Projektmanagement von informations- und kommunikationstechnikgetriebenen Veränderungsprozessen
    • im Qualitätsmanagement für IT-Dienstleistungen
    • bei Geschäftsprozessoptierungsvorhaben
    • bei der Umsetzung von E-Government-Vorhaben („Open Data“-Management, Servicekonto für Bürger/innen) oder
    • im Webcontent-Management (Öffentlichkeitsarbeit mit interaktiven Medien, behördliches Beschäftigtenportal)

Sie bringen mit:

  • eine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur bzw. Fachhochschulreife) oder sind gem. § 11 Berliner Hochschulgesetz beruflich qualifiziert
  • gute Englischkenntnisse (nicht schlechter als Note 2)
  • gute Mathematik- und Deutschkenntnisse (nicht schlechter als Note 2)
  • Interesse an der Informationstechnik (nachgewiesen durch entsprechende Belege und gute
  • Leistungen in Informatikkursen)
  • Interesse an wirtschaftlichen Problemstellungen (nachgewiesen durch gute Leistungen in schulischen Fächern, wie z. B. Politische Weltkunde
  • eine gute Auffassungsgabe, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit

Einzureichende Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf (lückenlos)
  • Fotokopien der letzten beiden Schulzeugnisse (die Zeugnisse der Abschlussjahrgänge 2019 müssen bis spätestens Mitte Juli 2019 nachgereicht werden)
  • ggf. Abschlusszeugnisse

Besondere Hinweise:

  • Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt.
  • Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind erwünscht.
  • Kosten, die im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung entstehen, Fahrtkosten o. ä., können nicht erstattet werden.

Bewerbungsfrist:

01.08.2019 bis zum 31.01.2020

Bewerbungsverfahren:

Ihre Bewerbung reichen Sie bitte ausschließlich über das Berliner Karriereportal (keine Bewerbung per Post!) ein.

Kontakt:

Bezirksamt Mitte von Berlin
SE Personal und Finanzen
PersFin 3 100
Kapweg 4
13405 Berlin
Tel.: (030) 9018-23311
E-Mail