Die Unterhaltsvorschussstelle im Bezirksamt Mitte bleibt vom 06.11. bis 30.11.2017 geschlossen

Pressemitteilung Nr. 491/2017 vom 03.11.2017

Die Bezirksstadträtin für Jugend, Familie und Bürgerdienste, Dr. Sandra Obermeyer, informiert:

Zum 01.07.2017 ist eine umfangreiche Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes in Kraft getreten, die den Anspruch auf Unterhaltsvorschuss erweitert und zu einer regelrechten Antragswelle geführt hat.

Es ist das Anliegen des Jugendamtes, die Vielzahl von Anträgen im Interesse der Anspruchsberechtigten so schnell wie möglich zu bearbeiten.

Aus organisatorischen Gründen ist es daher erforderlich, die Sprechzeiten vom 06.11. 2017 bis zum 30.11.2017 auszusetzen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Antragstellende ihren Antrag vollständig ausgefüllt, unterschrieben sowie unter Beifügung aller Nachweise einreichen. Nur dann kann ein Antrag zügig bearbeitet werden. Die Bearbeitung der Anträge wird dennoch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Der Antrag sowie weitere Informationen können unter
www.berlin.de/ba-mitte/Jugendamt/Unterhaltsvorschuss bzw. www.berlin.de/sen/jugend/familie-und-kinder/finanzielle-leistungen/unterhaltsvorschuss/
heruntergeladen werden.

Die Anträge liegen auch in den Bürgerämtern des Bezirksamtes Mitte zur Abholung bereit.

Die ausgefüllten Anträge und Unterlagen können an das
Jugendamt Mitte – Unterhaltsvorschussstelle -, Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin

per Post gesandt werden, in die Hausbriefkästen der drei Standorte Rathaus Mitte, Wedding oder Tiergarten eingeworfen oder in den Bürgerämtern des Bezirksamtes Mitte abgegeben sowie per E-Mail an post@ba-mitte.berlin.de bzw. post@ba-mitte-berlin.de-mail.de (diese E-Mail-Adressen sind für den Empfang elektronisch signierter Dokumente geeignet) gesandt werden.

Um Verständnis für die Einschränkung wird gebeten.

Medienkontakt:
Bezirksamt Mitte, Jugendamtsleiterin Monika Goral, Tel.: (030) 9018-23370