Fällung von Bäumen am Wilhelmine-Gemberg-Weg

Pressemitteilung Nr. 473/2017 vom 25.10.2017

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Im Bereich des Wilhelmine-Gemberg-Weges zwischen Rondell und Spree müssen im Rahmen des Straßenbauvorhabens ein Eschenahorn, vier Pyramidenpappeln, eine Silberpappel und eine Scheinakazie gefällt werden.

Bei den Bäumen handelt es sich um Aufwuchs auf den ehemaligen Bestandsflächen. Durch die Bauvorhaben der letzten Jahre wurden die Bäume in den Wurzelbereichen stark geschädigt. Durch die Nähe zu den Bestandsgebäuden besteht die Gefahr, dass diese durch den Baumbestand beschädigt werden, wenn diese nicht gefällt werden.

Durch eine nicht erfolgte regelmäßige Kronenpflege ist es zu einem teilweise dramatischen Ungleichgewicht in den Kronen gekommen, die zu einer hohen Bruchgefährlichkeit geführt hat. Diese Kronenprobleme sind durch einen Schnitt nicht mehr zu korrigieren, ohne die Kronen zu zerstören.

Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht müssen die Bäume gefällt werden. Da an den alten Standorten keine nachhaltige Ersatzpflanzung möglich ist, kommt an dieser Stelle nur noch eine Nutzung als Grünstreifen in Frage.

Die Fällung erfolgt durch eine Fachfirma im Auftrag des Straßen- und Grünflächenamtes.

Die Arbeiten werden im Zeitraum vom 01.11.-08.11.2017 durchgeführt.

Medienkontakt:
Bezirksamt Mitte, Pressestelle, presse@ba-mitte.berlin.de, Telefon: 9018-32032/9018-32297