Bezirkliches Handlungskonzept „Gemeinsam Älterwerden in Mitte“ wurde mit dem Berliner Gender-Budgeting-Preis ausgezeichnet

Pressemitteilung vom 05.12.2014

Der Bezirksbürgermeister von Mitte, Dr. Christian Hanke, informiert:

Im Rahmen eines Bezirkswettbewerbs für Gender-Budgeting Verfahren haben die Senatsverwaltung für Finanzen und die Senatsverwaltung für Arbeit für das Jahr 2015 einen Wettbewerb ausgelobt, an dem sich sowohl die Bezirke als auch die Hauptverwaltungen beteiligen konnten.
Insgesamt wurden 10 Beiträge aus sieben Bezirken eingereicht.

Der Bezirk Mitte, vertreten durch die bezirkliche Gleichstellungsbeauftragte, hat sich mit dem aktuellen Handlungskonzept zu den zukünftigen Anforderungen des demografischen Wandels bezogen auf die älter werdende Bevölkerung im Bezirk Mitte beworben und damit den dritten Rang belegt.

In der Begründung heißt es: „ Pluspunkte für die Altenhilfeplanung sind die ressortübergreifende Arbeitsweise und die reichhaltige, gezielt analysierte Datenlage. Dieser Wettbewerbsbeitrag fokussiert diese Zielgruppe erstmalig im Rahmen eines Gender-Budgeting-Prozesses. Die Jury ist sich bewusst, dass es sich letztlich um eine Regelaufgabe handelt, die auch im breiten Rahmen bereits Ansätze einer Gender-Perspektive nutzt und verbindet daher mit dieser Prämierung die Hoffnung, insbesondere auch Seniorinnen und Senioren berlinweit stärker in den Gender-Budgeting-Prozess einzubinden, indem konzeptionell konkrete Schlussfolgerungen aus den Daten erkennbar werden und zu zielgruppenspezifischen Maßnahmeplanungen führen“.

Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

Weitere Informationen zum Gender-Budgeting-Verfahren und/oder zum
prämierten Konzept:
Bezirksamt Mitte, Gleichstellungsbeauftragte, Frau Drobick, Tel.: (030) 9018 32048
Bezirksamt Mitte, Altenplanung, Frau Harms, (030) 9018 32530

Medienkontakt:
Bezirksamt Mitte, Altenplanung, Frau Harms, (030) 9018 32530