Bezirk Mitte sichert Sprachförderzentrum (SFZ)

Pressemitteilung vom 31.10.2014

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Dr. Christian Hanke, informiert:

Am 4. November 2014 wird die Kooperationsvereinbarung des Bezirks mit der Senatsverwaltung für Bildung fortgeschrieben und die künftige Arbeit des SFZ Berlin Mitte auf eine sichere Grundlage gestellt. Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke, die Bezirksstadträtinnen Sabine Smentek (JugSchuSpoFM) und Sabine Weißler (BiKuUm) sowie der Referatsleiter der Senatsschulverwaltung (Außenstelle Mitte), Detlev Thietz, setzen die 2010 begonnene Kooperation zum Thema Sprachförderung fort.

Der Grundgedanke des Lebenslangen Lernens begleitet die Sprachförderung, die in der frühkindlichen Erziehung ansetzt und in der Erwachsenenbildung mündet.
Die Elternakademie der City-VHS beginnt bei den Kleinsten und bietet Kurse für junge Mütter und Deutschkurse für Eltern. In den Kitas sollen Kinder mit Sprachproblemen unterstützt und für den Schuleintritt vorbereitet werden. Ein gelungener Schulstart verbessert die Chancen auf ein weiteres erfolgreiches Lernen. Damit das gelingt, werden spezifische Aufgaben des Gesundheitsamts, des Jugendamts sowie des Amtes für Weiterbildung und Kultur mit Angeboten der Senatsbildungsverwaltung koordiniert. Das Regionale Sprachberaterteam unterstützt Erzieherinnen und Erzieher in Kitas. Für Lehrpersonal der Grund- und Oberschulen stehen Fortbildungen sowie didaktisch aufbereitetes Material zur Verfügung.

Kita-Arbeit, Fortbildungen für Lehrkräfte und Elternarbeit werden darüber hinaus in dem sehr erfolgreichen und ausgezeichneten Kooperationsprojekt MITsprache der Stiftung Fairchance praktiziert, das in der Region Gesundbrunnen tätig ist. Hier wird aktuell an der Ausweitung auf weitere Kita-Schul-Kooperationen im Bezirk gearbeitet.

Sprachförderung ist im Bezirk Mitte ein wesentlicher Beitrag zum täglichen Miteinander und unverzichtbar für Bildung und Ausbildung von Kindern und Erwachsenen nicht deutscher Herkunftssprache.

Dr. Hanke: „Sprachkompetenz in der Bildungssprache Deutsch ist die Voraussetzung für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Das SFZ Berlin Mitte schafft und vernetzt hier tragfähige Angebote. Wir wollen dabei auch die Rolle der Muttersprache beim Spracherwerb stärker in den Fokus rücken. Es bleibt unsere Aufgabe, die Vielfalt der Sprachen im Bezirk zu bewahren und ihre Ressourcen zu nutzen.“

Medienkontakt:
Sprachförderzentrum Berlin Mitte,
Rainer Pede, Tel.: (030) 9018 33452
Ulrike Weber-Nowatzki, Tel.: (030) 9018 33455