Lärmkonferenz-Bahn gefordert

Pressemitteilung vom 17.09.2014

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sabine Weißler, informiert :

Die Stadtbahn führt seit 1882 durch Berlin. Dabei passiert sie eng an der Hochbahntrasse entstandenen Wohnungsbau, in dem tausende Menschen leben.

Das Gesamtzugaufkommen (S-Bahn, Fern- und Regionalzüge) liegt aktuell bei rd. 1000 Zügen in 24 Stunden (April 2014). Der dadurch entstehende Lärm stellt ein sehr ernstes Problem für die Anlieger dar, auf das reagiert werden muss.

Anders als bei Fluglärm, sind die Regelungen, die den Bahnlärm betreffen unübersichtlich. So gibt es zwar Lärmschutzregelungen, aber es gibt auch den sog „Schienenbonus“, d.h. die Bahn darf statt 55 dB in der Nacht 60 dB erzeugen und am Tage statt 60, 65 dB. Wichtig als Datengrundlage für das Lärmmanagement sind außerdem die strategischen Lärmkarten, die für Berlin erst Ende 2014 erwartet werden.

Die Lärmbelastungen für die Menschen in den Wohngebieten an der Stadtbahn ist der Belastung durch Fluglärm gleichzusetzen. Dennoch gibt es keine den Fluglärmschutzkommissionen gleichwertigen Gremien für den Bahnlärm.

Ich schlage darum die Einberufung einer LÄRMKONFERENZ- BAHN vor.

Die Mitglieder sind: das Eisenbahnbundesamt, die DB Netz, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die verantwortlichen Umweltstadträtinnen und –stadträte der jeweils zu beratenden Streckenabschnitte und Vertreterinnen und Vertreter der Anlieger

Die Aufgabe der LÄRMKONFERENZBAHN sind :

- Lösungsvorschläge zur Minderung der Lärmbelastungen durch die Bahn zusammenzuführen
- Masterplanentwicklung zur Lärmminderung auf den besonders belasteten Strecken.
- sichtbarer Ansprechpartner für betroffene Bürgerinnen und Bürger sein.

Mit dem Erscheinen der sog „strategischen Lärmkarte“ für Berlin und dem Auslaufen des „Schienenbonus“ Ende des Jahres muss mit Beginn 2015 eine wirksame Struktur zur Lärmminderung des Schienenverkehrs in Berlin installiert werden

Medienkontakt:
Bezirksamt Mitte, Bezirksstadträtin Sabine Weißler, Tel.: (030) 9018-33500