„Internationaler Tag der Kinderrechte“

Pressemitteilung vom 20.11.2013

Der Bezirksstadtrat für Jugend, Schule, Sport und Facility Management, Ulrich Davids, informiert:

Am 20. November 1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention von der UN-Generalversammlung verabschiedet und trat am 2. September 1990 in Kraft. Mit Ausnahme von Südsudan, Somalia und der USA sind 193 Staaten der Kinderrechtskonvention beigetreten, mehr als allen anderen UN-Konventionen.
Mit dem „Internationalen Tag der Kinderrechte“ wird jährlich an diese großartige weltweite Vereinbarung erinnert und die Umsetzung dieser Rechte angemahnt.

Im Bezirk Berlin Mitte hat sich das Kinder- und Jugendbüro und die Koordinierungsstelle Kinder- und Jugendbeteiligung des Moabiter Ratschlages zur Aufgabe gemacht, die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten sicherzustellen.

Der Jugendstadtrat Ulrich Davids unterstützt diese Bemühungen tatkräftig und sein Kinder- und Jugendbüro initiiert und koordiniert die unterschiedlichsten Beteiligungsaktivitäten.

Bereits 2006 unterzeichneten die Abteilungen Jugend und Stadtentwicklung eine Kooperationsvereinbarung über die Durchführung von Kinder- und Jugendbeteiligungsverfahren bei Bauvorhaben.

Darüber hinaus hat der Jugendhilfeausschuss Mitte hat per Beschluss festgelegt, dass der Sitz eines beratenden Mitglieds für einen jungen Menschen reserviert ist, zurzeit wird diese Möglichkeit von einem jungen Mann aus dem Jugendclub New Way wahrgenommen.

Innovative Mitwirkungsmöglichkeiten im Bereich Hilfen zur Erziehung wie ein „Beschwerdemanagement für junge Menschen von jungen Menschen“ haben über die Grenzen Berlins hinaus Aufmerksamkeit erregt.
Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche, die aufgrund schwieriger Lebenshinter-gründe im Rahmen der Jugendhilfe betreut werden.
Das Kinder- und Jugendbüro hat 6 ehemalige Betreute zu BeschwerdemanagerInnen aus-gebildet, die den derzeitig untergebrachten Kindern und Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Von Mitte August bis Ende November 2013 führt die Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik Berlin der Stiftung SPI in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro Mitte ein moderiertes ePartizipationsverfahren als Modellprojekt im Bezirk Mitte durch.
Das Projekt bietet mit Hilfe dieser ePartizipationsplattform jungen Menschen die Möglichkeit, mit lokalen EntscheidungsträgerInnen in Dialog zu treten, Bedarfe sichtbar zu machen und selber umzusetzen. Nähere Informationen unter: www.kiez-veraendern.de

Der Bezirk Mitte hat die vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten im Kinder- und Jugendbe-reich in den letzten Jahren konsequent auf weitere Aufgabengebiete (z.B.: Quartiersmanagement, Hilfen zur Erziehung und Schulen) ausgeweitet.

Kinder und Jugendliche unseres Bezirkes nutzen sehr aktiv ihre Rechte auf Mitbestimmung und Mitgestaltung, wenn sie ernst genommen, die Mitwirkungsmöglichkeiten altersgerecht sind, sie begleitet und unterstützt werden – von Politikverdrossenheit keine Spur!

Im kommenden Jahr wird die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Bezirk Mitte weiter konsequent ausgebaut.
Wir beabsichtigen im Sommer beteiligungsaktive Jugendliche aus unseren Partnerstädten (Bottrop, Kassel, Lahn-Dill-Kreis und Schwalm-Eder-Kreis haben bereits eine Teilnahme zugesagt) in unseren Bezirk einzuladen und mit Jugendlichen und PolitikerInnen unseres Bezirkes gemeinsam eine Jugend BVV durchzuführen.

Medienkontakt : Bezirksamt Mitte, Kinder- und Jugendbüro, Herr Andreas Tel.: 28 38 44 1, www.kjbm.de