Benennung einer privaten Platzfläche in " Platz des Volksaufstandes von 1953 "

Pressemitteilung vom 27.03.2013

Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung,
Carsten Spallek, informiert:

Seit mehreren Jahren bestand der Wunsch, mit einer Benennung des Platzes vor dem Bundesfinanzministerium an die Ereignisse des 17. Juni 1953 in der ehemaligen DDR zu erinnern.
Die Umsetzung des ursprünglichen Benennungswunsches in „Platz des 17. Juni 1953“ war jedoch aufgrund der Ausführungsvorschriften des Berliner Straßengesetzes nicht möglich, da dieser eine Doppelung zu der „Straße des 17. Juni“ darstellen würde.

Aufgrund des Antrages des Bundesministeriums für Finanzen vom 12. Februar 2013 konnte das Bezirksamt Mitte in seiner Sitzung am 26. März 2013 nunmehr beschließen, die private Platzfläche vor dem Bundesfinanzministerium an der Leipziger Straße Ecke Wilhelmstraße in „Platz des Volksaufstandes von 1953“ zu benennen.

„Dass der berechtigte Wunsch zur Erinnerung der Ereignisse in der ehemaligen DDR nunmehr rechtzeitig zum 60. Jahrestag umgesetzt werden kann, gelang auch dank der Unterstützung der Senatskanzlei, die sich bei diesem Anliegen positiv positioniert und eingebracht hat“, so Herr Bezirksstadtrat Carsten Spallek, der sich erfreut über die Umsetzung zeigt.

Medienkontakt : Bezirksamt Mitte; Bezirksstadtrat Carsten Spallek, Telefon 9018 44600