Eisstockschießen auf dem Mittelstreifen des weihnachtlich beleuchteten Boulevards Unter den Linden

Pressemitteilung vom 27.10.2010

Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Ephraim Gothe, informiert

Unter den Linden wird es eine neue Attraktion für alle Berliner, Berlinerinnen und Gäste der Stadt geben.

Umgeben vom Lichterglanz der traditionellen, weihnachtlichen Beleuchtung Unter den Linden entstehen auf dem Mittelstreifen Unter den Linden/Ecke Friedrichstraße durch Mazuhn Veranstaltungen erstmals zwei große Eisstockbahnen mit dazugehörigem Ausschank-Pavillon.

Die Bahnen können spontan genutzt, aber auch im Voraus für Weihnachtsfeiern oder Mittagspausen gebucht werden. Selbst wenn es regnet oder schneit: Durch das Dach des Pavillons geschützt stehen die Spieler stets im Trockenen. Serviert werden Winzer-Glühwein, Qualitäts-Lebkuchen und andere kulinarische Köstlichkeiten.

Das Projekt ersetzt die Eisbahn auf dem Bebelplatz. Durch diese Entscheidung wird der Diskussion Rechnung getragen, die es wiederholt um die Nutzung des Bebelplatzes gab. Zudem hätte wegen der Umbauarbeiten der Staatsoper der Bebelplatz nur in sehr beschränktem Umfang zur Verfügung gestanden. Mazuhn Veranstaltungen und das Bezirksamt hielten es infolge dessen für angebracht, auf die Eisbahn zu verzichten.

Die Eisstockbahnen Unter den Linden/Ecke Friedrichstraße stehen vom 25. November 2010 bis 2. Januar 2011 zur Verfügung.

Bezirksstadtrat Gothe: “Angesichts der dieses Jahr von vielen Seiten engagiert geführten Diskussion um die Nutzung des Bebelplatzes begrüße ich die Verlagerung dieser Vorweihnachtsattraktion in etwas anderer Form auf den Mittelstreifen Unter den Linden.”

Der Positiv-Negativkatalog für die zentralen Plätze wird entsprechend angepasst. Neben dem Pariser Platz wird auch der Bebelplatz in der Adventszeit frei bleiben. Dies bedeutet jedoch keine Minderung der Weihnachtsmarktattraktionen in Mitte. Bezirksstadtrat Gothe: “Neben der neuen Attraktion auf der Mittelpromenade werden die bekannten Weihnachtsmärkte auf dem Potsdamer Platz, dem Gendarmenmarkt, am Kronprinzenpalais, am Neptunbrunnen und auf dem Alexanderplatz auf hohem Niveau wie in den letzten Jahren stattfinden.”

Medienkontakt:
Bezirksstadtrat Ephraim Gothe
Tel. 9018 43900