Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Schulkooperationsvertrag Berlin-Mitte und Zentralbezirk Moskau

Pressemitteilung vom 08.12.2008

Am 29. November 2009 schlossen das Lessing-Gymnasium Berlin-Mitte und die Schule Nr. 2030 – Schule der Zukunft des Zentralbezirks Moskau eine Kooperationsvereinbarung.

Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke war es ein wichtiges Anliegen, Vertreter des Lessing-Gymnasiums nach Moskau zu begleiten, um der Unterzeichnung beizuwohnen:
„Seit bestehen der Städtepartnerschaft zwischen dem Bezirk Mitte von Berlin und dem Zentralen Regierungsbezirk von Moskau 2006 haben beide Seiten wiederholt ihr Interesse gerade an Begegnungen von jungen Menschen zum Ausdruck gebracht und der Gründung von Schulpartnerschaften Priorität eingeräumt. Denn vor allem der anhaltende und lebendige Austausch der jüngeren Generation lädt mit immer wieder innovativen Ansätzen zum Lernen und Verstehen bei und befördert so beispielhaft den interkulturellen Dialog auf ideale Weise.“

Für das Russisch lehrende Lessing-Gymnasium ist es die 2. Schulpartnerschaft im östlichen Sprachraum. In diesem Jahr wurde bereits eine ähnliche Vereinbarung mit einer Schule im lettischen Riga geschlossen. Michael Wüstenberg, Leiter des Lessing-Gymnasiums, freut sich über die Erweiterung des Schulprofils für seine Schülerinnen und Schüler durch modernen Sprachunterricht mit vielen Austauschmöglichkeiten.

Die Schule der Zukunft Moskau, Ganztagsschule im Stadtteil Presnja, ist ein ambitioniertes Bildungsprojekt. Die Ausstattung ist personell und hinsichtlich der Infrastruktur vorbildlich: Laptop für jedes Kind, übliche Tafeln sind abgeschafft. Stattdessen gibt es Weißwandtafeln, auf denen das Bild des Lehrercomputers projiziert wird. Und es sind immer zwei Lehrkräfte pro Klasse im Unterricht. Die Kinder kommen aus dem näheren Einzugsbereich. Ebenfalls zum Schulteam gehören neben dem pädagogischen Personal, Ärzte, Ernährungsberater und Psychologen.

Von gegenseitigen Sprachaufenthalten und projektbezogenen Begegnungen bis zu musikalisch oder auch sportlich orientierten Treffen und Austauschen wird sich in Zukunft viel Interessantes an deutsch-russischen Veranstaltungen an den neuen Partnerschulen ereignen.

Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke:
“Eine funktionierende Schulpartnerschaft muss von vielen Händen gestaltet und getragen werden – sie braucht engagierte Lehrkräfte, motivierte Eltern, die Familienaufenthalte ermöglichen, lernfreudige Kinder und das Interesse und die Unterstützung von Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung“

Medienkontakt :
Bezirksamt Mitte, Bettina Ahrens, Telefon 9018 32183