Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Die Reisterrassen der Ifugao

Pressemitteilung vom 20.11.2008

Eine Fotoausstellung über ein 2000-jähriges Weltkulturerbe im Norden der Philippinen
Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Ephraim Gothe, informiert:

Die Ausstellung wird vom 1. Dezember 2008 bis zum 26. Februar 2009 im Umweltladen Mitte zu sehen sein. Sie veranschaulicht auf 12 Tafeln in beeindruckenden Fotos und kurzen Texten ein einzigartiges Weltkulturerbe.
Tausende Kilometer ziehen sich die Stufen der Reisterrassen dahin. Würde man sie aneinander reihen, könnte man die halbe Erde umkreisen. Nicht umsonst nennt man sie das „achte Weltwunder“. Ihre Baumeister waren die Ifugao, ein Bauernvolk, das vermutlich aus Indonesien stammte und sich in der unwegsamen Bergwelt der Kordilleren ansiedelte. In einer Höhe von 1500 m haben sie der unwirtlichen Landschaft mühsam Meter für Meter abgerungen. 1000 Arbeitsstunden pro Hektar sind die Norm. Denn bis heute können auf dem steilen Gelände keine Maschinen eingesetzt werden. Alte, traditionelle Reissorten werden auf kleinen Parzellen, die sich der Landschaft anpassen, kultiviert. Nur einmal im Jahr wird geerntet.

Jens Klawitter, Bachelor Landschaftsnutzung und Naturschutz, hat die Reisterrassen selbst besucht, fotografiert und Kontakte zu Einheimischen aufgenommen.
Er hält auch den Vortrag zur Eröffnung am 3. Dezember 2008 um 18 Uhr.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Umweltladen Mitte
Seestraße 49
13347 Berlin
Telefon 9018 – 46081, – 46082
Fax 9018 – 46080

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 10.00 – 15.30 Uhr