Baumfällungen im Zusammenhang mit dem Bauvorhaben „Neubau der Rathausbrücke“ in Berlin-Mitte über die Spree-Oder-Wasserstraße im Bereich Marx-Engels-Forum und Nikolai-Viertel

Pressemitteilung vom 04.04.2008

Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Ephraim Gothe, informiert:
Die Rathausbrücke überquert im Zuge der Rathausstraße die Spree-Oder-Wasserstraße und verbindet das Nikolai-Viertel und den Schloßplatz. Sie stellt eine wichtige historische und innerstädtische Verbindung dar. Die bestehende zweifeldrige Brücke aus der Nachkriegszeit befindet sich in einem schlechten Bauzustand und genügt nicht mehr den Anforderungen der Tragfähigkeit und des Schifffahrtsverkehrs. Deshalb soll sie durch einen dem historischen Standort und den Verkehrsanforderungen gerecht werdenden Neubau im Rahmen der Entwicklungsmaßnahme „Hauptstadt Berlin – Parlaments- und Regierungsviertel“ ersetzt werden.
Die neue Brücke, deren Entwurf, im 1998/99 durchgeführten Wettbewerb prämiert, vom Architekten Walter A. Noebel stammt, überquert die Wasserstraße ohne Zwischenstützung und unterführt die Uferwege.Für die Herstellung des neuen linken Widerlagers mit Uferweg und Regenüberlaufkanal und der neuen Treppenanlagen zur Anbindung der Wege sowie der zugehörigen Leitungsbauarbeiten ist es erforderlich, Bäume zu fällen.
Dies betrifft die Fällung einer Kastanie am angrenzenden Nikolai-Viertel und im Bereich Marx-Engels-Forum die Fällung einer Gleditschie.
Der Baubeginn für den Neubau der Rathausbrücke, beginnend mit dem Abbruch der alten Brücke und damit der Vollsperrung der Rathausstraße von der Poststraße bis zur Breiten Straße, ist für das IV. Quartal 2008 vorgesehen. Die Bauzeit soll zwei Jahre umfassen. Die Fällung des Baumes im Marx-Engels-Forum ist erst im darauf folgendem Herbst nötig.
Für den Bau der Brücke sind vorgezogene Leitungsbauarbeiten zur Baufeldfreimachung und zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit erforderlich. Dies betrifft die Umverlegung der Gasleitung und des Mischwasserkanals auf der Seite Nikolai-Viertel. Dementsprechend ist die Fällung der Kastanie im angrenzenden Nikolai-Viertel kurzfristig in der 15. Kalenderwoche erforderlich.