Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Künstlerhaus Lützowstraße 92

Pressemitteilung vom 28.02.2008

Eine Veranstaltung des Heimatvereins und der Geschichtswerkstatt Tiergarten e.V.
am Samstag, 1. März 2008, 15 Uhr
im Nachbarschaftstreff Pohlstraße 91/Kluckstraße in Tiergarten-Süd

Im Wohnhaus Lützowstraße 92 lebten und arbeiteten im 19. Jh. zwei Künstler, die auch als Senatoren der Akademie der Künste im öffentlichen Kulturbetrieb wirksam waren: der Maler Carl Graeb (1816 – 1884) und der Komponist Friedrich Kiel (1821 – 1885) .

Carl Graeb begann als Theatermaler und widmete sich der Landschafts- und Architekturdarstellung, worin er in Berlin eine führende Position erlangte. Seine Spezialität waren Innenansichten mittelalterlicher Kirchen. Arbeiten von ihm befinden sich in der Nationalgalerie.
Friedrich Kiel studierte mit königlichem Stipendium in Berlin und schuf Werke der Kammer- und Kirchenmusik. Sein Hauptwerk ist das Oratorium „Christus”. Als Kompositionslehrer genoss er hohes Ansehen.

Beide waren Vertreter der romantischen Schule und wurden durch König Friedrich Wilhelm IV. gefördert. Die Künstler verband eine jahrelange Freundschaft. 1864 unternahmen sie eine gemeinsame Reise nach Italien. Während der Maler seine Eindrücke in Zeichnungen und Aquarellen festhielt, komponierte Kiel „Reiseerinnerungen”.

Die Kunsthistorikerin Jutta Kern erinnert an die beiden fast vergessenen Kulturschaffenden. Vergeblich setzte sie sich für den Denkmalschutz des Wohnhauses ein, das sie dokumentierte und von dem sie Originalelemente sicherstellte. Die Friedrich-Kiel-Gesellschaft sorgt für die Aufführung des musikalischen Nachlasses.

Anmeldungen bitte unter Tel. 939 533 55 oder
www.heimatverein-tiergarten.de
Kosten: 5 Euro