Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Geschichts-Tour „Rund um den Hauptbahnhof”

Pressemitteilung vom 21.02.2008

Samstag, 23. Februar 2008, 14 Uhr
Treffpunkt: servicepoint, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße
Kosten: 5 Euro
Anmeldungen unter Telefon: 939 533 55
oder über die website des Heimatvereins auch per mail:http://www.heimatverein-tiergarten.de/Fuehrungen/Fuehrung_Torka/F-Hbf.html

Die etwa zweistündige Führung folgt den Spuren der Vergangenheit rund um den Hauptbahnhof, von der Besiedlung Moabits bis in die Gegenwart — ein Einstieg in die Geschichte des Berliner Ortsteils Moabit für wissbegierige Einwohner und Durchreisende.

Lange Zeit lag das Gebiet weit außerhalb der Stadt. Wald und Sumpf, Spießberge und Heide bestimmten die Landschaft. Das Gebiet gehörte zum Tiergarten, dem kurfürstlichen Jagdrevier. Auf Menardies Weinberg lag ein beliebtes Ausflugslokal, der ganze Berg wurde abgetragen zum Bau des Humboldthafens. Schon zu Beginn der Besiedelung trennte die königliche Pulverfabrik die neue Hugenottensiedlung von Berlin ab.
Später umschlossen Militäranlagen, Gefängnis und Eisenbahn das boomende Industrieviertel. Das Pesthaus wurde zur Charité. Der Hamburger Bahnhof ist der einzige noch erhaltene Berliner Kopfbahnhof, nur 37 Jahre fuhren dort Züge ab. Wir kommen an der Gedenktafel für Günter Litfin, dem ersten Toten der Berliner Mauer, vorbei und hören von seiner gescheiterten Flucht. Wir werfen einen Blick auf die Regierungsbauten im Spreebogen, wo einst das Alsenviertel stand.
Über die Moltkebrücke zogen Staatsgäste jeglicher Couleur vom alten Lehrter Bahnhof zum Berliner Schloß. Hier kämpfte sich im Mai 1945 die Rote Armee zum Reichstag vor. Ein zerschossener Brückengreif steht da als Mahnung gegen Krieg.

Wo sich früher der Universal Landesausstellungspark befand, entsteht eine neue Grünanlage. Der Rundgang endet im Geschichtspark Zellengefängnis direkt gegenüber dem Hauptbahnhof.

Ansprechpartner:
B-Laden
Lehrter Str. 27-30
10557 Berlin
Tel. Fax 397 52 38
mailto:b-laden@lehrter-strasse-berlin.net