Aktionstag „Fußball gegen Gewalt und Rassismus“ am 8.12.2006

Pressemitteilung vom 04.12.2006

Der Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke informiert:

Aktionstag ‘Fußball gegen Gewalt und Rassismus’ im Quartiersmanagement – Gebiet Pankstraße in Wedding

100 Jugendliche aus dem Quartiermanagement – Gebiet Pankstraße entwickeln am 8.12.2006 Strategien gegen Gewalt, Rassismus und Diskriminierung. Open Space-Workshop unter dem Motto „Ein Tag gegen Gewalt und Rassismus auf dem Fußballplatz!“ heißt das ganze und anschließend kann beim Fair-Play-Fußballturnier in der Sporthalle der Oberschule am Brunnenplatz die Theorie in die Praxis umgesetzt werden.

„football united“ heißt die Initiative um den Soziologen Michael Häfelinger und den Publizisten Peer Wiechmann. Der Aktionstag fordert die 100 Jugendlichen aus den 9. und 10. Klassen der drei Oberschulen im Quartiersmanagement-Gebiet auf, sich einen Tag lang mit Gewalt und Rassismus im (Fußball-)Sport auseinanderzusetzen.

Moderiert wird der Open Space neben der früheren Bundesligaspielerin Tanja Walther von Peer Wiechmann. Wiechmann hat langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen in Ost- und Westdeutschland. Die zunehmende Gewalt und der Rassismus gerade in den unteren Ligen bewegen beide, mit einem solchen Aktionstag frühzeitig gegensteuern zu wollen.

Die Methode des Open-Space-Workshops ist ideal, um große Gruppen zu moderieren. Vorgegeben wird dabei lediglich das Thema “Gegen Diskriminierung, Rassismus, Gewalt” und ein organisatorischer Rahmen. Die einzelnen Fragestellungen kommen von den Jugendlichen selbst. “Da sie hier über die Themen sprechen können, die sie persönlich interessieren, macht der Open Space auch so Spaß” erläutern die Moderatoren
.
Neben den beiden Moderatoren stehen den Jugendlichen Experten zu unterschiedlichen Themenbereichen rund um Gewalt, Rassismus und Diskriminierung mit ihrem Fachwissen zur Verfügung. Diese kommen zum Großteil aus den Institutionen und Initiativen aus dem Stadtteil selber: von der Polizei, dem DRK-Jugendladen und der Schulsozialarbeit. Dadurch werden den Schülern die Akteure im Stadtteil mit ihrem Aufgabenfeld vorgestellt. So kann der Dialog zum Thema Toleranz und Verständigung direkt in die Alltagswelt der Jugendlichen getragen werden.

Zusätzlich zu den Personen aus dem Quartier werden Experten aus der Fan- und Verbandsarbeit anwesend sein wie z.B. der Integrationsbeauftragte des Berliner Fußballverbands, der Fanbeauftragte von Hertha BSC sowie Mitarbeiter von Kick – Sport gegen Jugenddelinquenz und dem Bündnis aktiver Fußballfans (letzte drei: angefragt). Als Highlight für die Jugendlichen soll ein Profi von Hertha BSC kommen, um mit den Jugendlichen zu diskutieren (angefragt).

Den Schlusspunkt des Tages bildet ein Fair-Play-Fußballturnier, bei dem die Teilnehmer ihre neuen Ideen direkt umsetzen können.

Der Aktionstag wird durch das Quartiersmanagement Pankstraße gefördert, das mit der Veranstaltung ein positives Zeichen für Toleranz und Verständigung im Stadtteil setzen möchte. Zusätzliche Unterstützung gibt es von der Schering AG sowie den diversen oben genannten Akteuren, die sich als Kooperationspartner inhaltlich an der Veranstaltung beteiligen.

Eingeladen sind alle Interessierten zur Präsentation der Ergebnisse
ab 11:00 Uhr in der Aula der Theodor-Plivier-Oberschule, Ravenéstraße 12, 13347 Berlin
oder zum Fototermin beim Turnier mit der ehemaligen Bundesligaspielerin Tanja Walther
ab 13:15h in der Oberschule am Brunnenplatz,
Pankstraße 70, 13357 Berlin

Weitere Informationen:
Alexandra Hoorn
Saarbrücker Str. 30, 10405 Berlin
Tel.: 030 440 440 79
Mobil: 0179 7242 606
E-Mail: hoorn@football-united.de
www.football-united.de