Spendenübergabe an den Verein Kinderbunter Bauernhof e.V.

Rewe_Family_2017
Bild: REWE Family bergmanngruppe

Wie schon in den vergangenen Jahren setzte REWE Family in Berlin eine schöne Tradition fort: Das Familien-Event, das am 5. August Halt auf dem Zentralen Festplatz machte, sorgte nicht nur für ein buntes Programm für die Besucher, sondern unterstützte auch wieder eine soziale Einrichtung im Bezirk. In diesem Jahr ging die 5.000 Euro-Spende von an den Verein Kinderbunter Bauernhof Wedding e.V.

Die Schirmherrschaft von REWE Family übernahm in diesem Jahr Bezirksstadträtin Dr. Sandra Obermeyer und freute sich über die Spende an eine soziale Einrichtung im Bezirk: „Ich freue mich sehr, dass REWE auch in diesem Jahr nachhaltige Familienarbeit unterstützt und dieses tolle lokale Engagement für ein Bauernhoferlebnis mitten in der Stadt zeigt.“

„Wir wollen mit dieser Spende gerne ein Projekt voranzubringen, das sich dafür einsetzt, dass Kinder mitten in der Stadt den Umgang mit Tieren und Pflanzen lernen“, erklärte Stefan Hörning, Regionsleiter REWE Ost. „Mich freut es insbesondere, dass das Geld in ein Küchenprojekt fließt und wir uns damit auch hier ein bisschen für gesunde Ernährung engagieren können.“

„Wir freuen uns sehr auf die neue Küche“, jubelte auch Fiona (8), die zu den regelmäßigen Besuchern des Kinderbunten Bauernhofs zählt und dort ein Pony pflegt. Sie nahm gemeinsam mit Bezirksstadträtin Dr. Sandra Obermeyer, dem ersten Vorsitzenden des Vereins, Ali Isikli, und der pädagogischen Leiterin, Inga Kathrin Petsch, den Spendenscheck entgegen. Die 5.000 € werden dafür verwendet, die sehr in die Jahre gekommene Küche des Vereins, in der regelmäßig mit den Kindern gekocht wird, um- und auszubauen.

Der Kinderbunte Bauernhof ist eine Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit in freier Trägerschaft. Entstanden aus einer Initiative von Pädagogen, Eltern, ehemaligen Nutzern der Weddinger Kinderfarm und kompetenten Unterstützern wurde er im April 2015 gegründet. Die Angebote richten sich vorrangig an Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren.
Inhaltliches Ziel der Vereinsarbeit ist es, Kindern und Jugendlichen – insbesondere mit Alltagshemmnissen im persönlichen Umfeld – einen Raum zur Lebensorientierung zu bieten und Werte zu vermitteln. Schwer-punkte sind dabei der nachhaltige Umgang mit dem Tier und das soziale und empathische Miteinander. Als grüne Oase im Großstadtdschungel will der Verein allen interessierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen offenstehen.