Drucksache - 1614/VIII  

 
 
Betreff: Für einen Radschnellweg entlang der U5
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der CDUFraktion der CDU
Verfasser:1. Kovalev, Robert
2. Herrmann, Alexander
3. Schroeder, Bodo
 
Drucksache-Art:AntragAntrag
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
22.08.2019 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf vertagt   
12.09.2019 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
1. Antrag PDF-Dokument

Die BVV möge beschließen:

 

Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich gegenüber der Senatsverwaltung für eine Machbarkeitsstudie zur Umsetzung einer Radschnellverbindung entlang der U5 einzusetzen.


Begründung:

Unser wachsender Stadtrandbezirk braucht eine gute Verkehrsanbindung im Verkehrsmix. Hierzu gehört natürlich auch eine moderne Radverkehrsinfrastruktur. Insbesondere ein Radschnellweg in die Innenstadt würde für eine gute Anbindung unseres Bezirks sorgen.

 

In der öffentlichen Debatte wurde als eine mögliche Strecke für einen solchen Radschnellweg von verschiedenen Akteuren wiederholt eine Route entlang der U5 ins Spiel gebracht. Diese böte abseits der viel befahrenen Hauptverkehrsstraßen einen sicheren und alternativen Weg im Grünen von Hönow bis zum Elsterwerdaer Platz und perspektivisch weiter in die Innenstadt. Eine solche Streckenführung, die sich nicht in unmittelbarer Nähe zu großen Straßen befindet, würde den Radfahrern ein stärkeres subjektives Sicherheitsgefühl vermitteln. Ein weiterer Vorteil dieser Streckenführung wäre, dass es hierdurch zu keinen Einschränkungen im Autoverkehr führt, da keine Fahrspuren weichen müssten. Es würde somit nicht zu einem Wettbewerb der verschiedenen Verkehrsmittel führen und so den Verkehrsmix am Stadtrand deutlich stärken.

 

Die Umsetzung des Radschnellwegs wäre aufgrund der Tatsache, dass sich die Mehrzahl der hierfür notwendigen Liegenschaften im Eigentum der BVG befinden, beschleunigt möglich. Das Bezirksamt sollte sich daher gegenüber dem Senat für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie einzusetzen.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen