Drucksache - 2513/V  

 
 
Betreff: Forderungen zur weiteren Sportarbeit (BA-Vorlage Nr. 1852/II)
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Ausschuss für SportBzStRin BildKultSport
Verfasser:Köhnke, Marlitt 
Drucksache-Art:AusschussantragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Anhörung
29.06.2006 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
28.09.2006 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlagen:
1. Ausschussantrag Sport PDF-Dokument
2. Vorlage zur Kenntnisnahme PDF-Dokument

Begründung:

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin        26.09.06

 

 

Vorlage zur Kenntnisnahme

 

für die Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am 28.09.06

 

 

1. Gegenstand der Vorlage:           Abschlussinformation zum Ersuchen der BVV, DS-Nr. 2513/V aus der 58. BVV vom 29.06.06

 

Forderungen zur weiteren Sportarbeit

 

 

2. Die BVV wird um Kenntnisnahme gebeten:

 

Die Forderungen der BVV entsprechend dem vorliegenden Ersuchen bilden die Grundlage für den zu erarbeitenden Sportentwicklungsplan des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf entsprechend der DS 1265/V und den dazu bereits vorliegenden Zwischeninformationen 1063/II und 1198/II.

 

In dem 1. Konzept zur Erarbeitung eines Sportentwicklungsplan für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf heißt es u.a.:

 

.....             

Der Sport hat in der heutigen Gesellschaft einen hohen gesundheits-, sozial-, bildungs- und freizeitpolitischen Wert. Er dient der Erhaltung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit, der Steigerung der Lebensfreude, der Bildung und Erziehung und leistet einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität. Zum Beispiel sind Veränderungen im Bewegungsverhalten der Bevölkerung erkennbar. Ziel sollte sein, mit der Schaffung einer bedarfsgerechten Bewegungsinfrastruktur ein den Bedürfnissen und Interessen entsprechendes Sportangebot zu ermöglichen. Dafür reicht es heute keinesfalls mehr aus, die Sportsituation im Bezirk Marzahn- Hellersdorf mit Hilfe der Sportstätten- und Vereinsstatistik beschreiben zu wollen, denn neben dem organisierten Sport im Verein hat sich ein umfangreiches Sportgeschehen im kommunalen Raum u.a. auch im Naturraum als sportliche Bewegungsfläche entwickelt, das sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht mindestens gleichwertig ist. Hierzu zählen Sportaktivitäten, die von den Bürgern privat organisiert werden, aber von öffentlichen Bewegungsräumen abhängig sind, das Sporttreiben bei kommerziellen Anbietern, aber auch der Sport in Schulen, bei Freien Trägern, im Jugendclub usw.

 

Für eine folgerichtige Verwirklichung von Erholungs-, Freizeit- und Sportstätten ist ein bezirk-licher Sportentwicklungsplan (SPEP) als Fachplan für die kommunale Entwicklungsplanung zu erstellen.

Dieser SPEP bildet die Grundlage der langfristigen Flächensicherung der für die Bevölkerung erforderlichen Sportstätten und Bewegungsräume in einem örtlich jeweils festzulegenden Untersuchungsgebiet. Bedeutung erlangt der SPEP durch seine Einbindung in den Flächennutzungsplan und die Berliner Sportstättenentwicklungsplanung.

 

Für die inhaltliche Ausgestaltung des Sportentwicklungsplanes für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf wurde im April 2005 eine ressortübergreifende Arbeitsgruppe (AG) unter Einbeziehung verschiedenster Handlungsträger, wie Vertretungen aus den Fachabteilungen und verschiedenen Ausschüssen des Bezirkes sowie einer Vertretung der Sportarbeitsgemeinschaft Marzahn-Hellersdorf e.V., gebildet.

Diese AG beschäftigt sich u.a. mit der Ermittlung von Daten, wie z.B. Bevölkerungsstruktur, Vereinsstatistik, Sportstättenbilanz, Flächenbilanz, Schulentwicklungsplanung, Jugend- und Gesundheitsplanung, Sanierungs- und Investitionsplanung und mit den Leitlinien für die kommunale Sportentwicklung in Marzahn-Hellersdorf.

 

Gegenwärtig diskutieren die zuständige Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport mit Pilotbezirken über die neue Herangehensweise zur Erstellung des Berliner Sportentwicklungsplanes. Diese bilden dann die Grundlage für die bezirklichen Zuarbeiten und damit letztendlich auch für die Umsetzung des Ersuchens der BVV. 

So werden z.B. repräsentative Bürgerinnen und Bürger Berlins ab Oktober 2006 zu ihrem Sport- und Bewegungsverhalten befragt. Diese Ergebnisse sollen wertvolle Hinweise für die Verbesserung von Sportstätten und Sportangebote geben.

 

In Umsetzung des vorliegenden Ersuchens wurden die einzelnen Abteilungen des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf gebeten, ihre Vorstellungen, Hinweise und Anregungen zu benennen, wie die Forderungen der BVV in der weiteren Arbeit berücksichtigt werden. Die entsprechenden Stellungnahmen sind mit den Anlagen 1-3 beigefügt. 

 

 

 

 

Dr. Klett                        M. Köhnke

Bezirksbürgermeister         Bezirksstadträtin für Bildung,

                        Kultur und Sport

 

 

Anlagen

 

 

 


ÖkStadt Ref                                                                                                   23. 08. 2006

Bearbeiter: Herr Reinsch                                                                          5002

 

 

BzStRin BildKultSport

 

Forderungen zur weiteren Sportarbeit – Drucksache 2513/V

Ihr Schreiben vom 31. 07. 2006

 

 

 

Sehr geehrte Frau Köhnke,

 

im Bezug auf die o.g. Drucksache wird seitens der Abteilung Ökologische Stadtentwicklung auf folgende Planungsaspekte hingewiesen:

 

 

Zu Punkt 5: vorhandene Sportflächen und -stätten, einschließlich der Schwimmbäder zu erhalten, planerisch zu erfassen und mit dem erforderlichen Zuwachs in den entsprechenden Entwicklungs- und Bebauungskonzeptionen festzuschreiben.

 

Der Standortplan Sporthallen / Sportanlagen mit Stand 07/2005 liegt vor. (Schwimmhallen wären zu ergänzen). Fortschreibung: Herbst 2006

 

Im Bezirk liegen bereits umfangreiche Planungen vor, die Sportflächen sichern bzw. in konzeptionellen Planungen berücksichtigt wurden.

- Bebauungspläne

- städtebauliche Konzepte

- Bereichsentwicklungsplanungen

 

Sicherung von Flächen für geplante kommunale Sportanlagen durch Bebauungspläne :

in den B- Plänen XXI-30, "Paradiessiedlung", E-Maßnahme (festgesetzt)

                           XXI-32 c Köpenicker Str. (E-Maßnahme)

                           XXIII-15b Landsberger Str. in Mahlsdorf. (festgesetzt)

                           XXI-17 b Rudolf-Leonhard-Str./Blumberger Damm

 

Städtebauliche Konzepte liegen vor bzw. befinden sich noch im Verfahren für folgende Bereiche:

Golliner Str. - Städtebaulich-landschaftsplanerisches Entwicklungskonzept,

                      Östlicher Rand der Großsiedlung Marzahn von Dezember 1999

Auerbacher Ring. - Städtebauliches Konzept, südlich des U-Bahnhofes Cottbusser Platz (im Verfahren) Ziel: Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens

 

Bereichsentwicklungsplanung Marzahn-Mitte

 

In der BEP sind die Sportplätze Walter-Felsenstein-Str., Franz-Stenzer-Str., Rudolf-Leonhard-Str., der Sportplatz an der Gesamtschule am Glambecker Ring und die Plansche im Bürgerpark als langfristig zu erhaltene Standorte aufgenommen.

 

Im Flächennutzungsplan von Berlin sind die 3 Schwimmhallen des Bezirkes sowie Großsportanlagen mit überörtlicher Bedeutung dargestellt.

 

Zu Punkt 6: die zweckentfremdete Nutzung oder Privatisierung von kommunalen Spielplätzen, Sportflächen, Sporthallen und Schwimmbädern zu verhindern

 

Hier ist ja der Bestand gemeint.

Nach wie vor kommt der Abgeordnetenbeschluss zum Tragen, dass alle kommunalen Sportanlagen zu erhalten sind und damit eine Zweckentfremdung ausgeschlossen wird.

Dem Stadtplanungsamt sind keine Anliegen von Interessenten bekannt, die o.g. Flächen/Einrichtungen anderwärtig nutzen wollen.

 

Es sollte weiterhin darauf hingewiesen werden, dass in zahlreichen Bebauungsplänen, insbesondere in den Siedlungsgebieten Biesdorf, Mahlsdorf, Kaulsdorf, Flächen für die Errichtung von Kinderspielplätzen gesichert werden.

 

Entsprechend den bezirklichen Regeln wird die Unterhaltung der bestehenden Sportflächen in Absprache zwischen dem Sport – und Natur- und Umweltamt im Rahmen der Möglichkeiten des Haushaltsplans gesichert.

 

 

 

Mit freundlichem Gruß

 

Dr. Niemann

 

 

 


WirtSozGes Ref                                                                                                      24.08.06

Bearbeiterin: Frau Ackermann

 

 

 

 

BzStRin BildKultSport

 

 

 

 

Forderung zur weiteren Sportarbeit, Drucksache 2513/V

Ihr Schreiben vom 31.07.06

 

 

Ich nehme Bezug auf das o.g. Schreiben und teile für meinen Geschäftsbereich Folgendes mit:

 

 

Die Koordinatorinnen für regionale Seniorenarbeit des Sozialamtes sind seit Jahren bemüht, Sport als Querschnittsaufgabe zu betrachten und zu fördern.

Spezielle Veranstaltungen, wie der traditionelle Senioren-Wandertag, das Seniorensportfest und die jährlich stattfindenden Kegelturniere sind beispielhaft für die Arbeit auf dem Gebiet des Seniorensportes.

In Zusammenarbeit mit Sportvereinen, Freien Trägern und Stadtteilzentren werden seit Jahren freie und Selbsthilfegruppen initiiert, die sich auf dem Gebiet des Sportes aktiv betätigen und je nach Alter und gesundheitlichen Möglichkeiten bewusst ihren Körper fit und gesund erhalten.

 

 

In den Stadtteilzentren des Bezirks finden derzeit ebenfalls umfangreiche Sportaktivitäten statt, die wie folgt mitgeteilt wurden:

 

 

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost – Träger Mittendrin in Hellersdorf e.V.

 

-            Tischtennis und Billard                          täglich

-           Dart                                                                 wöchentlich

-            meditative Gymnastik für Senioren                wöchentlich

-           Treffen für die Schwimmaktivitäten in der             wöchentlich

           Schwimmhalle Marzahner Promenade

-           Fußball                                                             wöchentlich

 

 

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Süd – Träger Klub 74 Nachbarschaftszentrurm Hellersdorf e.V

 

Wöchentliche Sportangebote:

 

4 Kurse  Sport und Gymnastik für Seniorinnen und Senioren

4 Kurse Aerobic und Gesundheitsgymnastik für Frauen ab 40 Jahren

3 Kurse Aerobic für Menschen 55+

2 Kurse Kinderjazztanz

1 Kurs Paartanzen Standart

1 Kurs Line- dance

2 freie Lauftreffs Nordic walking

 

Stadtteilzentrum Marzahn-Nord – Träger  “Kiek in” e.V.

 

Kurse

 

Rückenschule                        Mo., 11:00 – 12:00 Uhr

                       

Seniorensport                        Mo., 13:30 – 14:30 Uhr

                       

Osteoporosegymnastik                        Mo., 15:00 – 16:00 Uhr

                       

Gymnastik für Frauen                        Mo., 18:00 – 19:00 Uhr

                       

Gymnastik für Frauen                        Mo., 19:00 – 12:30 Uhr

                       

Nordic-Walking                        Do., 14:00 – 16:00 Uhr       

 

 

Weitere regelmäßige Angebote

 

Bowling                         jeden 1. und 3. Freitag im Monat       17:00 – 19:00 Uhr                 

 

Sportliche Freizeitaktivitäten finden außerdem im Sportraum des Nachbarschaftshauses bzw. im Familiengarten regelmäßig statt.

 

In der Zeit von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr finden regelmäßig von Montag bis Freitag im Innenhof Wittenberger/ Wörlitzer Strasse offene Sportangebote für Kinder und Familien statt.

 

Offenes Familienfreizeitsportangebot auf der

Sportfreizeitfläche am Belziger Ring bzw. im

Sportgitter Rabensteiner Straße                         montags        16.00 Uhr - 19.00 Uhr

 

Sport für Hortgruppen

Selma- Lagerlöff- GS                                                   dienstags         15.00 Uhr - 16.00 Uhr

 

Ballspiele

Sportfreizeitfläche Belziger Ring                             dienstags         16.00 Uhr - 18.00 Uhr

 

Ballspiele für Kinder

Sporthalle Ebereschen-GS                                           donnerstags   14.00 Uhr - 16.00 Uhr

 

Ballspiele für Jugendliche

Sporthalle Ebereschen-GS                                           donnerstags    16.00 Uhr - 18.00 Uhr

 

Ballspiele für Hortgruppen

Selma- Lagerlöff- GS                                                   freitags              14.00 Uhr - 16.00 Uhr

 

 

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Nord - Träger SOS-Familienzentrum Berlin e.V

 

Mama und Baby in Bewegung                   montags        09.00 – 11.00 Uhr

 

Familie in Bewegung                                         montags        15.00 – 16.00 Uhr /16.00 – 17.00 Uhr

 

Bewegungsspiele mit Musik                           dienstags        16.00 – 17.00 Uhr

für Kinder von 2 – 4 Jahre

           

Bauchtanz für Frauen                                     dienstags             17.30 – 19.00 Uhr und 19.00 – 20.30 Uhr

 

Entspannung für Frauen                               dienstags        19.00 – 20.30 Uhr

 

Seniorensport                                                 mittwochs      09.00 – 12.00 Uhr

 

Sportspiele für Kinder                                      mittwochs      14.00 – 15.00 Uhr

 

TAE KWON DO                                                mittwochs             15.00 – 16.00 Uhr /16.00 – 17.00 Uhr

Koreanisches Karate

 

Gymnastik für Frauen                                     mittwochs      17.00 – 18.30 Uhr / 18.30 – 20.00 Uhr

 

Spielegruppe für Kinder                                donnerstags   10.00 – 11.00 Uhr

von 12 – 18 Monate

“Die kleinen Strolche”        

 

Osteoporose-Selbsthilfegruppe                    freitags             09.00 – 10.00 Uhr

 

Baby- und Krabbelgruppe                                    freitags             10.00 – 12.00 Uhr

 

Sportspiele für Kinder                                      freitags             14.00 – 15.00 Uhr

 

TAE KWON DO                                          freitags             15.00 – 16.00 Uhr

 

Sportspiele für Kinder                                      freitags             16.00 – 17.00 Uhr

 

 

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Nord – Träger AWO

 

Qi Gong                                                           montags        10.00 – 11.30 Uhr

 

Gymnastik für Jung und Alt                            montags        18.00 – 19.30 Uhr

 

Rückenschule                                                 montags        17.30 – 19.00 Uhr

 

Tanz für Kleinkinder                                          dienstags        16.00 – 17.30 Uhr

 

4 Kurse Seniorengymnastik                             dienstags          8.30 – 15.15 Uhr (je 90 min)

 

3 Kurse Seniorengymnastik                             freitags              8.30 – 13.30 Uhr (je 90 min)           

 

Stadtteilzentrum Biesdorf – Träger Ball e.V.

 

2 Gymnastikkurse für Senioren

im Galerie-Saal im Schloss Biesdorf.            dienstags        09.00 – 11.00 Uhr       

 

Problemzonen- Gymnastik                             dienstags        18.00 – 19.30 Uhr

 

Ausdruckstanz                                              dienstags        19.30 – 21.00 Uhr

 

2 Paartanzkurse                                                donnerstags             18.00 –  21.00 Uhr

 

2 Gymnastikkurse für Senioren

im Galerie-Saal im Schloss Biesdorf.            freitags            08.00 – 10.00 Uhr    

 

Übungsstunden

des Biesdorfer Tanzkreises                            freitags             10.00 – 11.30 Uhr

 

 

 

Stadtteilzentrum Kaulsdorf / Mahlsdorf – Träger  MUT – Gesellschaft für Gesundheit mbH

 

2 Kurse Gymnastik 50+                              montags        18.30 – 20.45 Uhr (je 60 min)

 

Bewegungstanz                                            dienstags        9.30 – 11.00 Uhr

 

Seniorengymnastik                                         mittwochs      10.30 – 11.30 Uhr

 

Fußball für die Hortkinder der 20. GS            mittwochs      14.00 – 15.00 Uhr

 

2 Kurse Gymnastik 50+                              donnerstags   17.30 – 19.45 Uhr (je 60 min)

 

2 Kurse Gymnastik 50+                              freitags              9.00 – 11.30 Uhr (je 60 min)

 

Kindertanz (3-8 Jahre)                                   freitags            16.00 – 18.00 Uhr

 

 

Workshops, Kurse Projekte:

 

Projektwoche Fußball                                                24. – 27.07.06 in Kooperation mit der 20. GS

Nordic-walking-Kurs                                       5 Termine September bis Oktober 2006

Fußgymnastik für Kinder von 3 - 6 Jahre donnerstags 10.00 – 10.30Uhr (Sommerangebot)

 

 

Stadtteilzentrum Marzahn- Süd – Träger Wuhletal- Psychosoziales Zentrum gGmbH

 

 

Osteoporosesport                                          dienstags        10.00 Uhr

 

Gesellige Rundtänze dienstags 11.00 Uhr

 

Gymnastik                                                       mittwochs       16.30 Uhr

 

Seniorentanz                                                   freitags            14.30 Uhr

 

 

Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle – Träger Wuhletal- Psychosoziales Zentrum

gGmbH

 

Gymnastik/Atemtherapie für

Allergiker-Asthmatiker montags 9.30 Uhr

 

Tanz und Bewegungstheater

für Schmerzpatienten montags 14.00 Uhr

 

Laufgruppe für depressiv verstimmte

Menschen                                                       montags          18.00 Uhr

 

Rückenschule                                                 montags          13.00 Uhr

 

Laufgruppe für depressiv verstimmte

Menschen                                                       mittwochs       18.00 Uhr

 

Bewegung mit tänzerischen Elementen mittwochs 10.00 Uhr

 

Chi Gong                                                         donnerstags    10.00 Uhr

 

Gymnastik und Bewegung donnerstags 13.00 Uhr

 

Gymnastik für Schlaganfallbetroffene donnerstags 17.30 Uhr

 

 

 

 

 

 

Dagmar Pohle


Jug ID 1                                                                                                          29.08.2006

Bearbeiter: Herr Rudolph                                                                                    4490

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BzStRin BildKultSport

 

 

 

 

 

Drucksache: 2513/V

Zuarbeit

 

 

 

Sehr geehrte Frau Köhnke !

 

Gemäß Ihrer Anforderung mit Schreiben vom 31. 7. 2006 übergebe ich Ihnen folgende Zuarbeit zur Drucksache 2513/V:

 

Sport ist ein Bestandteil der Kinder- und Jugendarbeit nach § 11 SGB VIII, dies wird in der Arbeit der Projekte der ehemaligen Jugendförderung hinlänglich berücksichtigt und spiegelt sich in den Angeboten vieler Jugendfreizeiteinrichtungen sowohl in kommunaler als auch freier Trägerschaft wider.

 

Die Anerkennung des Sports als eine Möglichkeit der Erfüllung der Aufgaben, die sich aus dem § 11 ergeben zeigt sich auch dadurch, dass trotz der geringen finanziellen Mittel, die in unserem Bezirk für die Zuwendungsfinanzierung von  Projekten freier Träger zur Verfügung stehen, zwei Projekte gefördert werden, die Sport als Schwerpunkt der Jugendarbeit in ihrem Konzept verankert haben und realisieren.

Dies sind der Sportjugendclub der Sportjugend Berlin e.V. und die “Senfte” des Trägers Kid´s & Co.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Dr. Manuela Schmidt

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen