Inhaltsspalte

Stadtteilbudgets 2021

Postkarte Stadtteilbudget 2021
Bild: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf

Wir suchen Ihre Ideen für mehr Miteinander in der Nachbarschaft!
Sie möchten etwas für Ihren Stadtteil tun und brauchen Geld dafür?
Sie wollen ein Hinterhofkino organisieren, eine Nachbarschaftsinitiative gründen, eine Foodsharing-Aktion ins Leben rufen oder eine Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt aufbauen?
Einfach mitmachen und abstimmen. Zur Umsetzung der Projekte, Aktionen oder Veranstaltungen stehen für jede Bezirksregion 5.000 Euro zur Verfügung.

Mit Hilfe des Stadtteilbudgets soll ehrenamtliches Engagement gestärkt und der Zusammenhalt in den Kiezen gefördert werden. Bürgerinnen und Bürger, soziale oder kulturelle Träger und gemeinnützige Vereine können damit eine finanzielle Unterstützung für die Umsetzung gemeinnütziger Projektideen im Bezirk erhalten, die den nachbarschaftlichen Zusammenhalt stärken oder das Wohnumfeld verbessern.

Alle Informationen online unter www.mein.berlin.de
Die aktuelle Pressemitteilung finden Sie hier.

Postkarte Stadtteilbudget 2021

Postkarte Stadtteilbudget 2021

Datei ist barrierefrei/ barrierearm

PDF-Dokument (395.0 kB)

Förderübersicht Stadtteilbudget Marzahn-Hellersdorf 2021

Förderübersicht Stadtteilbudget Marzahn-Hellersdorf 2021

Datei ist barrierefrei/ barrierearm

PDF-Dokument (229.3 kB)

Stadtteilbudget 2020

Unter dem Slogan „MACH MA WAT“ und dem Stadtteilbudget 2020 für Marzahn-Hellersdorf erhielten die Bürgerinnen und Bürgern – neben dem Bürgerhaushalt – eine zusätzliche Möglichkeit, den eigenen Stadtteil direkt mitzugestalten und kleinere Vorhaben mit finanzieller Unterstützung umzusetzen. Mit insgesamt 45.000 EUR unterstützte das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf damit ehrenamtliches Engagement in den Kiezen und möchte zu einer Belebung der Stadtteilkultur beitragen.

Die Summe wurde gleichmäßig auf alle neun Bezirksregionen verteilt, sodass für jede Region 5.000 EUR zur Verfügung standen. Ansprechpartnerin und Zuständig für das Stadtteilbudget ist die Organisationseinheit Sozialraumorientierte Planungskoordination (OE SPK, www.berlin.de/mh-spk). Durch gute Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Koordinatorin für das Förderprogramm der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen „Stärkung Berliner Großsiedlungen“ konnte das Verfahren in kürzester Zeit geplant und organisiert werden.

In 2020 waren vor allem Ideen gefragt, die kurzfristig und schnell umsetzbar sind, direkt im Kiez sichtbar werden und die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie berücksichtigten. Insgesamt wurden bis zum Ablauf der Vorschlags- und Bewertungsphase 28 sehr vielfältige Projektvorschläge im Gesamtwert von über einer Millionen EUR eingereicht. Für jede Bezirksregion wurde mindestens ein Projekt vorgeschlagen. Das Spektrum reichte von kleineren Aktionen und Veranstaltungen für wenige hundert Euro bis hin zu großen Investitionen, die das zur Verfügung stehende Budget überschritten.

Letztendlich erwiesen sich von den 28 beantragten Projektideen nachfolgende 11 Ideen mit einer Fördersumme von rund 22.200 EUR als förderfähig und gingen in die Umsetzung.

  • Marzahn Nord

    Plapperbäume – 898,16 EUR

  • Marzahn Mitte

    Gesundheit für Alle – 2.781,65 EUR
    PinkTee Lesben in Marzahn – 1.000 EUR

  • Hellersdorf Nord

    Mehr erLEBEN! – 2.000 EUR
    PCs in Stadtteilzentren – 1.506,34 EUR

  • Hellersdorf Ost

    Nachbarschaftsradio – 1.975,12 EUR
    Spinne/ Kugelbahn auf dem Boulevard – 900 EUR

  • Hellersdorf Süd

    PCs in Stadtteilzentren – 772,50 EUR

  • Kaulsdorf

    Vorweihnacht in Kaulsdorf – 927,04 EUR
    Weihnachtsoratorium light – 500 EUR

  • Mahlsdorf

    Informationsportal Mahlsdorf – 4.220 EUR
    Kunst- und Schulgarten Flora – 4.741,43 EUR

Sie können die Ergebnisse auch unter mein Berlin.de nachlesen.

An dem Projekt Plapperbäume haben insgesamt 9 Kitas im Bezirk teilgenommen. An Bäume, Sträucher oder Zäune der Kitas wurden Flaschenpost-Flaschen gehängt. Diese konnten mit selbstgemalten Bildern, Rezepten oder netten Briefen gefüllt angehängt oder mitgenommen werden.

Für das gesundheitliche Wohlbefinden der Nachbarinnen und Nachbarn in Marzahn konnte durch den Verein aufrecht berlin e.V. eine Mediathek mit Videoanleitungen für das Heimtraining eingerichtet werden, sowie Sportgeräte zur Ausleihe beschafft werden.

Die Möglichkeit der Teilhabe wurde auch durch die Beschaffung von Tablets für die Gruppe PinkTee in Marzahn verbessert. Mit Hilfe der Tablets können Interessierte an den Treffen teilnehmen.

Unter dem Motto mehr erLEBEN! wurde Hellersdorf Nord an kostenlosen Stadtteil-Weihnachtstagen mit der Unterstützung von Stelzenläufer/innen die Vorweihnachtszeit verschönert.

Durch PCs in Stadtteilzentren konnten in den Stadtteilzentren in Hellersdorf Nord und Hellersdorf Süd die Möglichkeiten zur Online-Teilhabe verbessert werden.

Um Kunst auch in der pandemischen Lage erfahrbar zu machen, organisierte eine engagierte Nachbarin in Kaulsdorf ein Gartenzaunkonzert für ihre Nachbarschaft. Die umliegenden Straßenblöcke konnten so von ihren Gartenzäunen den Klängen des Weihnachtsoratoriums lauschen.

Weihnachtlich wurde es auch in Alt-Kaulsdorf, wo mit Hilfe des Stadtteilbudgets der Dorfanger mit Lichterketten und Weihnachtskugeln geschmückt werden konnte.

Und auch am Kunsthaus Flora tut sich etwas: Gemeinsam mit Eltern, Kindern, Schulen und der Nachbarschaft sollen auf dem Grundstück neue Spielgeräte selbst errichtet und ein experimenteller Schulgarten angelegt werden, der den umliegenden Schulen als Ergänzung zum Unterricht zur Verfügung steht.

Für solche und weitere Projekte ist das Stadtteilbudget gedacht. Kleinere Projekte sollen finanziell unterstützt werden, um das Wohnumfeld zu verschönern und die Stadtteilkultur zu beleben.
Bei der OE SPK laufen derzeit die Vorbereitungen für die Neuauflage des Stadtteilbudgets. Mit „WAT WILLSTE MACHEN?“ sind die Menschen in Marzahn-Hellersdorf dann ab Anfang März 2021 erneut aufgerufen, unter mein.berlin.de eigene Projektideen einzureichen.