Stadtinspektor/in

Rathaus
Bild: BAMH C.Milbradt

Verbeamtung zur/zum Stadtinspektor/in auf Probe

Stadtinspektoren und -inspektorinnen auf Probe nehmen als Beamtinnen und Beamte rechtsanwendende Sachbearbeitungs- und ggf. zum Teil erste Führungsaufgaben in den Fachbereichen des Bezirksamtes wahr. Sie treffen Verwaltungsentscheidungen, überwachen die Einhaltung von gesetzlichen Regelungen, beraten Bürger/-innen und leiten zum Teil Mitarbeiter/-innen an.

Im Rahmen ihrer Probezeit werden die Stadtinspektorinnen und -inspektoren nach dem Rotationsprinzip in unterschiedlichen Dienststellen unserer Bezirksverwaltung eingesetzt. Ziel ist es, neben der Eignung auch eine große Verwendungsbreite zu vermitteln. Jede „Abordnung“ dauert in der Regel neun Monate.

Aufgabengebiet von Stadtinspektoren/innen

Stadtinspektoren und -inspektorinnen sind während ihrer Probezeit in unterschiedlichen Arbeitsbereichen tätig: In der Dienstleistungsverwaltung (z.B. im Sozial- oder Bürgeramt), der Eingriffsverwaltung und in der steuernden, planenden Verwaltung. Während der Probezeit weisen sie Ihre Eignung/ Bewährung nach, bevor Sie als Beamte auf Lebenszeit ernannt werden. Die regelmäßige Probezeit beträgt dabei drei Jahre.

Zugangsvoraussetzungen und Laufbahnbefähigung

Welche Studiengänge im Land Berlin mit erfolgreichem Abschluss des Studiums derzeit den Erwerb der Laufbahnbefähigung für den ehemals gehobenen nichttechnischen Dienst der allgemeinen Verwaltung Berlins beinhalten, können Sie dem § 15 Abs. 1 LVO-AVD entnehmen. Anerkannt wird u.a. der Bachelor-Studiengang „Öffentliche Verwaltung“ an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.

Gegebenenfalls können auch weitere Bachelor-Studiengänge anderer Hochschulen, auf Grund bundesweiter Anerkennung, die formalen Voraussetzungen nach § 15 Abs. 2 LVO-AVD erfüllen. Hierunter fallen derzeit beispielsweise die Studiengänge „Öffentliche Verwaltung“ und „Verwaltungsökonomie“ der Hochschule Harz sowie der Studiengang „Verwaltung und Recht“ der Technischen Fachhochschule Wildau

Es gelten derzeit folgende formale Voraussetzungen:

Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes und die Erfüllung der allgemeinen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe oder bereits bestehendes Beamtenverhältnis auf Probe oder auf Lebenszeit in der o. g. Laufbahngruppe. Die Laufbahnbefähigung richtet sich nach:

• einem abgeschlossenen (Fach-) Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom) „Öffentliche Verwaltung/-swirtschaft“ an der HWR Berlin nach § 8 LfbG Abs. 1 i. V. m. § 15 Abs. 1 LVO-AVD

oder

• abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom) mit dem Schwerpunkt „Öffentliche Verwaltung“ eines anderen Bundeslandes mit einschlägiger Laufbahnbefähigung für das Land Berlin.

oder

• einem abgeschlossenen (Fach-) Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom) in einem Studiengang mit überwiegend verwaltungswissenschaftlichen, rechtswissenschaftlichen, sozialwissenschaftlichen, politikwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten sowie hauptberuflicher Tätigkeit in einer Behörde des öffentlichen Dienstes – mindestens E9 (groß) – von 1 Jahr oder einer entsprechenden zweijährigen beruflichen Tätigkeit außerhalb des öffentlichen Dienstes nach § 8 LfbG Abs. 1 i. V. m. § 15 Abs. 2 LVO-AVD mit einschlägiger Laufbahnbefähigung für das Land Berlin

oder

• einem abgeschlossenen (Fach-) Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom) oder vergleichbaren Studiengang mit Studieninhalten aus den Rechts-, Verwaltungs-. Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie berufspraktischen Studienzeiten von mind. zwölf Monaten. Über Eignung und inhaltliche die Gleichwertigkeit der Studiengänge und Abschlüsse entscheidet die zuständige Laufbahnordnungsbehörde.

Fachliche Kenntnisse:

Kenntnisse der Aufbau- und Ablauforganisation der Berliner Verwaltung (GGO I und II), des Berliner Landesrechts (VvB, AZG, ASOG, BezVG, LHO), des allgemeinen Verwaltungsrechts (insbesondere VwVfG, VwVG, VwZG, VwGO), des besonderen Verwaltungsrechts (in den zu besetzenden Tätigkeiten) und weiteren angrenzenden Rechtsgebieten entsprechend den Wichtungen nach dem Anforderungsprofil.

Neben den o.g. formalen Voraussetzungen sollten Sie als Stadtinspektor/-in über folgende außerfachliche Schlüsselqualifikationen verfügen:

- Interesse an der Klärung von Rechtsfragen / Anwendung von Rechtsvorschriften
- Fähigkeit zu systematischem Denken und wissenschaftlichem Arbeiten
- Einsatz- und Verantwortungsbereitschaft, Flexibilität
- Team-, Konflikt- und Kritikfähigkeit
- Sorgfalt und Zuverlässigkeit
- Belastbarkeit und die gesundheitliche Eignung für den Beruf
- Sicheres Auftreten, Hilfsbereitschaft und Höflichkeit im Umgang mit Publikum

Wir bieten Ihnen:

  • einen sicheren Arbeitsplatz
  • bei Eignung anschließende Ernennung zum/zur Beamten/Beamtin auf Lebenszeit
  • langfristige Karriere- und Weiterentwicklungschancen, bei Eignung und Interesse auch mit der Möglichkeit der späteren Übernahme von Führungsverantwortung
  • vielseitige und abwechslungsreiche Aufgaben
  • ein attraktives Fortbildungsangebot, auch während der Probezeit
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch Teilzeitbeschäftigung und flexible Arbeitszeiten
  • Individuelle Personalentwicklung und Karrierechancen
  • ein gutes betriebliches Gesundheitsmanagement
  • ein kollegiales Arbeitsklima

Verdienstmöglichkeiten

Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 2, im ersten Einstiegsamt erhalten beim Land Berlin während der Probezeit ein Einkommen von derzeit ca. 2.344.02 € brutto (A 9, Stufe 1, Stand: 06/2017). Hinzu kommen gegebenenfalls Zulagen. Darüber hinaus ist das Einkommen nach der Verbeamtung auf Lebenszeit durch Beförderungen entsprechend steigerungsfähig.

Aktuelle Informationen zur Besoldung und Vergütung erhalten Sie u.a. auf der externen Internetplattform www.oeffentlicher-dienst.info. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben können wir jedoch keine Gewähr geben!

Hinweise zum Bewerbungsverfahren und Fristen

Die nächsten Ausschreibungen folgen im Frühjahr 2018.