Flimclub im Kulturforum: Der Hauptmann-Transport

Filmclub im Kulturforum Hellersdorf: Der Hauptmann-Transport
Bild: Foto m.j.b. film/TV
Pressemitteilung vom 03.03.2016

Am Freitag, den 11. März 2016, ab 19:30 Uhr läuft “Der Hauptmann-Transport” im Flimclub im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin – ein Dokumentarfilm über die Überführung des 1946 verstorbenen Dichters Gerhart Hauptmann per Sonderzug von Agnetendorf im heutigen Polen zur Insel Hiddensee.

In seiner Reihe Filmclub zeigt das Kulturforum Hellersdorf im ersten Quartal 2016 eine Serie von Dokumentarfilmen des Marzahn-Hellersdorfer Filmemachers Mathias J. Blochwitz. Zum Abschluss im März steht mit „Der Hauptmann-Transport“ ein Film auf dem Programm, der die Überführung des Leichnams des Dichters Gerhart Hauptmann und seines gesamten Nachlasses nachvollzieht.

Gerhart Hauptmann (1862-1946) gilt als der bedeutendste deutsche Vertreter des Naturalismus und erhielt 1912 den Nobelpreis für Literatur. Thomas Mann würdigte den jungen Hauptmann als „revolutionäre[n] Künstler, der viele alte, gute ästhetische Gewohnheit beleidigte und zu Hohn und Widerspruch herausforderte. […] Es war die Zeit der literarischen Lufterneuerung im Deutschland der [18-hundert-]achtziger Jahre.“

Hauptmann hatte sich gewünscht, nach seinem Tod auf der Insel Hiddensee beigesetzt zu werden. Nach Konsultationen mit den Regierungen in Moskau und Warschau wurde im Sommer 1946 in Hirschberg (heute Jelenia Gora) ein Sonderzug bereitgestellt. Dieser Zug ist in die Geschichte als „Hauptmann-Transport“ eingegangen. Viele deutsche Intellektuelle, Maler, Dichter und Schriftsteller begleiteten den Toten an seinen letzten Ruheort in Kloster auf Hiddensee. Sie sahen im nunmehr polnischen Schlesien keine Arbeitsmöglichkeiten mehr und zogen es vor, mit in die damalige sowjetische Besatzungszone überzusiedeln. Beschützt wurde die abenteuerliche Fahrt vom Sowjetischen Geheimdienst KGB, der Roten Armee und polnischen Streitkräften.

Der 1988 entstandene Film rekonstruiert die Stationen jener Fahrt in einer heute schwer zu fassenden Zeit. Es entsteht ein Bild der damaligen Verhältnisse zwischen Deutschen, Russen und Polen. Die Dreharbeiten fanden in Polen, der Sowjetunion und im norddeutschen Raum statt. Während die Dokumentation im sowjetischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, lehnten die DDR-Verantwortlichen die Veröffentlichung ab.
Regisseur Mathias J. Blochwitz wird zur Vorführung anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen.
Die Reihe Filmclub im Kulturforum Hellersdorf wird finanziert vom Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro, Reservierung unter Tel. 561 11 53

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn/Hellersdorf, Fachbereich Kultur.

Kulturring in Berlin e.V.
im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70
Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org (kulturforum@kulturring.org)

Der Hauptmann-Transport - Ein Dokumentarfilm im Filmclub

zur Bildergalerie