„dropped" – Ausstellung von Ingeborg Lockemann und Elke Mohr in der Galerie M. – Vernissage am 20.01.

Pressemitteilung vom 27.12.2012

„dropped” – die Ausstellung von Ingeborg Lockemann und Elke Mohr in der

Galerie M, GALERIE M Marzahner Promenade 46 12679 Berlin (Verkehrsanbindung:

S-Bhf Marzahn (8 Min.), wird am Sonntag, dem 20. Januar um18.00 Uhr eröffnet –

Einführung: Dr. Peter Funken.

Sie kann bis zum 05.April 2013 besichtigt werden.

Die Gemeinschaftsarbeit „Dropped“ beschäftigt sich mit historischen wie gegenwärtigen Denkansätzen zum Thema selbstbestimmtes Leben und Wohnen. Basis der Ausstellung ist der Lebensentwurf der ehemaligen Künstler- und Hippiekolonie „Drop City“ in Colorado. Die Künstler von Drop City konstruierten ihre Behausungen, so genannte „Domes“ nach den Prinzipien des amerikanischen Architekten Buckminster Fuller. Ingeborg Lockemann und Elke Mohr werden einen „Dome“ als begehbare Architektur in die Galerie bauen. Der neu geschaffene Raum und inszenierte Dokumente des ehemaligen und jetzigen Zustandes der Hippiekolonie zeigen Möglichkeiten und Grenzen eines Lebens ohne Fremdbestimmung.
Die Berliner Künstlerinnen Elke Mohr und Ingeborg Lockemann entwickeln Handlungen und Installationen. Bei ihren räumlichen Arbeiten nutzen sie bevorzugt schon existente Materialien und Objekte, ausgehend von ihrem Interesse an Kontextverschiebungen und der Initiierung von Perspektivwechseln. Elke Mohr und Ingeborg Lockemann untersuchen und interpretieren Orte und soziale Kontexte, wobei es auch immer um das Selbstverständnis von künstlerischer Existenz und Produktion geht. Oft haben ihre Arbeiten partizipatorischen Charakter, auch in dieser Ausstellung werden Workshops angeboten.
Öffnungszeiten: Täglich außer Samstag, 10.00 Uhr – 18.00 Uhr