Inhaltsspalte

Wanderausstellung „100 Jahre Internationaler Frauentag – 100 Jahre meine Geschichte“ ab dem 22.11. im „Haus der Möglichkeiten“ in der Brodauer Str. 27-29

Pressemitteilung vom 16.11.2010

Nach Ausstellungsorten quer durch Berlin ist die Wanderausstellung „100 Jahre Internationaler Frauentag – 100 Jahre meine Geschichte“ ab dem 22. November, Montag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr im „Haus der Möglichkeiten“ in der Brodauer Str. 27-29, 12621 Kaulsdorf zu sehen.
Am Samstag, dem 04. Dezember findet von 14.00 – 18.00 Uhr eine Vernissage im Rahmen des Kaulsdorfer Adventsmarktes in den Räumen des Vereines „Mittendrin in Hellersdorf“ im Haus der Möglichkeiten statt.

Anlass zu der Wanderausstellung war das 100-jährige Jubiläum der II. Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz, die am 27. August 1910 stattgefunden hatte. Clara Zetkin hatte nämlich dort die Forderung nach Einführung eines jährlichen Internationalen Frauentages aufgestellt. Diese Forderung unterstützten die delegierten Frauen aus 17 Ländern, so dass in Folge im Jahr 1911 die Umsetzung des Beschlusses erfolgte. Im Jahre 2011 blicken wir somit auf eine über 100-jährige Tradition des Internationalen Frauentages zurück.

Eröffnet am 08. März 2010, im 100. Jahr der Forderung nach Ausrufung eines Internationalen Frauentages, erfreut sich die Wanderausstellung wachsender Aufmerksamkeit an unterschiedlichen Orten in Berlin, die sie bisher erwanderte: Große Aufmerksamkeit ernteten die Macherinnen der Bilder u. a. im Freizeitforum Marzahn im September, als Janett Köber, die Titelfrau der Werbepostkarte zur Ausstellung, über die Arbeit mit den Frauen und über das Entstehen der einzelnen Bilder und Collagen den anwesenden Bezirksverordneten erzählte. Zum biographischen Arbeiten regten die Bilder auch die Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen in den Seniorenzentren der Hecht-Gruppe in Lichtenberg und Berlin-Mitte an. Denn die über 35 Rahmen zeigen unterschiedliche Lebensläufe und Biografien von Frauen – dargestellt in Rahmen der Größe 60×80cm, entführen uns die Lebensgeschichten von Frauen in längst vergangene Zeiten, machen uns mit Bürgerinnen unterschiedlichen beruflichen und persönlichen Werdegangs sowie mit fremden Kulturen bekannt: Frauen aus Marzahn-Hellersdorf haben über ein Jahrhundert Frauenleben an individueller Familiengeschichte abgebildet. Sie lassen anlässlich des 100. Internationalen Frauentages am 08. März 2011 ihre eigenen Eindrücke aus kritisch-weiblicher Sicht auf Gleichberechtigung, Gleichstellung und Geschlechterdemokratie am Leben der Frauen in ihrer Familie Revue passieren.

Konzipiert als Wanderausstellung, wandern die Fotografien und Collagen bis zum 8. März 2011 an unterschiedlichen Orten in den Berliner Bezirken und werden zum Finale im Abgeordneten Haus von Berlin und in der verd.di –Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – Zentrale Berlin zu sehen sein.

Pressekontakt: Snežana Sever, Gleichstellungsbeauftragte

buero.gleichstellungsbeauftragte@ba-mh.verwalt-berlin.de

Die Werbepostkarte liegt in der Pressestelle vor und kann gemailt werden.