Inhaltsspalte

„thèâtre bonjour“ und „thèâtre le cinq“ gastieren am 30.01. anlässlich des 150. Geburtstags von Anton Tschechow im Tschechow-Theater

Pressemitteilung vom 25.01.2010

Am Samstag, den 30. Januar um 19.00 Uhr, lädt der Kulturring in Berlin e.V. ein in das Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, zu einem Gastspiel mit den Theatergruppen „thèâtre bonjour“ und „thèâtre le cinq“ unter der bewährten Leitung von Bernhard Buley.
Gezeigt wird das Stück „Das virtuelle Indiz“. „Ein Mord in unserer Stadt und ich sitze hier“, klagt der Polizeivorsteher seiner Frau. Und er sagt es aus Angst vor seinem Versagen. Immer wieder kommt ihm der viel jüngere Untersuchungsrichter zuvor, löst die Fälle, bevor er erste Gedanken fassen kann. Dabei blickt er auf langjährige Erfahrungen zurück und auf das große Ansehen, das er glaubt in seiner Kleinstadt erworben zu haben. Aber womit soll der so ängstliche Polizeivorsteher beginnen, wen verhören, wen be- oder verurteilen? Es geht um Mord in dieser Stadt. Ratlos sitzt er da, nur seine Frau Olga gibt ihm Ratschläge, beruhigt ihn, lenkt ihn, macht ihn sicher. Er soll den Leuten in die Augen sehen und so den Mörder entdecken. Wenn er sie nicht hätte!

Anton Tschechow schildert sehr anschaulich und glaubhaft das Milieu einer russischen Kleinstadt. Vielleicht vergleicht er diesen literarischen Ort mit seiner Geburtsstadt „Taganrog“, in der er am 29. Januar 1860, also vor 150 Jahren, geboren wurde. Dass er dort in der Uliza Polizejskaja lebte, macht die Vermutung noch wahrscheinlicher.
Eintritt: 7,00 Euro/ ermäßigt: 5,00 Euro, Kartenvorbestellungen unter Tel.: 93 66 1078
Berliner Tschechow-Theater
Märkische Allee 410
12689 Berlin
S-Bhf. Ahrensfelde (Endhaltestelle S7)
Tel.: 93 66 1078