Eröffnung der Ausstellung „Der Bankenskandal und die Jahrhundert – Schuldenflut Berlins –Nur ehrliche Aufklärung macht Berlin wieder zukunftsfähig“ am 08.01.

Pressemitteilung vom 04.01.2008

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, BVV – Vorsteherin Petra Wermke und der Leiter des Instituts für Zukunft und Technologie (ITZ) eröffnen am Dienstag, 08. Januar um 17.00 Uhr im Foyer des Alten Rathauses Marzahn, Helene-Weigel-Platzes 8, die Ausstellung „Der Bankenskandal und die Jahrhundert – Schuldenflut Berlins – Nur ehrliche Aufklärung macht Berlin wieder zukunftsfähig“. Auf 22 großen, farbigen, freistehenden Schautafeln wird die missratene Landesbeteiligung an der Bankgesellschaft Berlin (BGB) und deren risikoreiche und spekulative Geschäftspolitik im Immobiliengeschäftsbereich übersichtlich dargestellt, auch wer die Verantwortlichen sind und wer davon profitiert. Die akribisch recherchierten Details beschreiben vor allem den Zeitraum bis März 2004 und die weiteren extremen Folgemaßnahmen der Rettung und Sanierung der Bankgesellschaft. Aktuelle Informationsmaterialien, auch zum mitnehmen bzw. zum bestellen, ergänzen die Ausstellung.

Premiere hatte die Ausstellung im März/ April 2005 in der Urania und war seit dem bereits an vielen Orten Berlins als Wanderausstellung zu sehen, darunter in Oberstufenzentren, kirchlichen Gemeindezentren und einigen Rathäusern.
Die Ausstellung kann bis zum 07.02.2008 im Foyer des Alten Rathauses Marzahn, Helene-Weigel-Platzes 8, 12681 Berlin, Montags – Freitags während der Öffnungszeiten des Dienstgebäudes von 06.00 Uhr bis 18.00 Uhr besichtigt werden.

Veranstalter der Ausstellung sind die Initiative Bürger gegen den Bankenskandal, die Initiative Berliner Bankenskandal und der Steuerzahlerbund Berlin.
Rückfragen bitte an: Prof. Dr. Rolf Kreibich (Initiative Bürger gegen den Bankenskandal), 030-8030 88-0, oder Dipl.-Ing. (FH) Hans-Jürgen Lindemann (Initiative Berliner Bankenskandal), 0171-8182607.