Parkanlage wird nach jüdischer Schriftstellerin Mascha Kale'ko benannt

Pressemitteilung vom 27.04.2006

Am Donnerstag, 11. Mai um 10.00 Uhr, wird die Parkanlage auf dem ehemaligen Kita-Standort Adele-Sandrock-Straße nach der jüdischen Schriftstellerin Mascha Kaléko (1907 – 1975) benannt. Die Namensgebung erfolgt durch den Senator für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Dr. Thomas Flierl (DIE LINKE.PDS).

Zur Veranstaltung laden der Bezirksstadtrat für Ökologische Stadtentwicklung, Dr. Heinrich Niemann und das Natur- und Umweltamt ein. Den Beschluss über die Namensgebung hatte das Bezirksamt schon 2005 auf Vorschlag der BVV gefasst.

Anlässlich der Einweihung eines weiteren Abschnitts der öffentlichen Grünanlage “Parktrilogie” nördlich der Riesaer Straße wird in kleinem Rahmen der dort am 17. Oktober 2005 verunglückten Iris Rauch gedacht. Sie hat die Herstellung des Parks als Polierin der bauausführenden Firma geleitet. Der 11. Mai ist Iris Rauchs Geburtstag.

In Kürze erhalten Sie weitere Informationen zu Mascha Kaléko und Iris Rauch.