Inhaltsspalte

Sanierung und Sperrung von Straßen

Baustellenabsperrung
Bild: DOC RABE Media - Fotoliacom

Sperrung der B1/B5 im Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf/Pilgramer Straße stadtauswärts

In der Zeit vom Dienstag, den 25. Mai, bis zum Freitag, den 28. Mai 2021, erfolgt im Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf(B1/B5)/Pilgramer Straße stadtauswärts, in Richtung Brandenburg, eine dringend notwendige Straßeninstandsetzungsmaßnahme. Dafür wird der Kreuzungsbereich stadtauswärts für vier Tage voll gesperrt. Der Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf(B1/B5)/Landsberger Straße stadteinwärts bleibt weiter befahrbar. Auch kann im Kreuzungsbereich weiterhin rechts in die Landsberger Straße abgebogen werden. Gesperrt wird stadteinwärts nur die Linksabbiegespur Richtung Pilgramer Straße.

Da sich die Arbeiten in der Pilgramer Straße ebenfalls in der letzten Bauphase befinden, die Straße am Theodorpark bis Straße 48 aktuell auch voll gesperrt ist und die BVG ihren Normalbetrieb in der Pilgramer Straße noch nicht wiederaufgenommen hat, ist die Sperrung des Kreuzungsbereiches für die Verkürzung der Bauzeit und die Gewährleistung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer sinnvoll.

Damit die Vollsperrung rechtzeitig umfahren werden kann, wird es eine großräumige Hinweisbeschilderung beginnend ab der Straße Alt-Friedrichsfelde/Rhinstraße stadtauswärts und fortsetzend in der Straße Alt-Friedrichsfelde/Märkische Allee, Alt-Biesdorf/Blumberger Damm, Alt-Biesdorf/Chemnitzer Straße und abschließend mehrfach im Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf/Hultschiner Damm geben.

Die Baukosten betragen circa 60.000 Euro und werden aus dem Schlaglochprogramm der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz finanziert.

Straßensanierungsmaßnahmen und Vollsperrung auf dem Hultschiner Damm

Im Zeitraum vom Dienstag, den 18., bis Freitag, den 21. Mai 2021, wird der Hultschiner Damm, zwischen Winklerstraße und Kohlisstraße, auf Grund notwendiger Sanierungsmaßnahmen an der Fahrbahndecke voll gesperrt.

Folgende Umfahrungen werden empfohlen:

Aus Richtung Köpenick kommend, Fahrtrichtung Norden:
bereits in Köpenick über die Gehsener Straße auf die Chemnitzer Straße.
Für den Anliegerverkehr: Hultschiner Damm – Willestraße – Wilhelm-Blos-Straße – Akazienallee – Hultschiner Damm

In Richtung Köpenick fahrend, Fahrtrichtung Süden:
bereits von der B1/5 über die Chemnitzer Straße.
Für den Anliegerverkehr: Hultschiner Damm – Roedernstraße oder Bergedorfer Straße – Mechthildstraße/Attinghausenweg/Uhlandstraße – Kohlisstraße – Hultschiner Damm.

Der Bus der BVG ist davon ausgenommen und fährt wie gewohnt.

In diesem Zeitraum werden circa 2.000 Quadratmeter Fahrbahn auf einer Länge von rund 290 Metern erneuert. Die Baukosten betragen circa 235.000 Euro und werden aus dem Schlaglochprogramm der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz finanziert.

Baumaßnahme und Straßensperrung in der Stendaler Straße

In der Zeit vom Montag, den 10., bis Freitag, den 21. Mai 2021, erfolgen auf der Stendaler Straße, in Richtung Landsberger Chaussee, zwischen Quedlinburger Straße und Stendaler Straße 154, dringend notwendige Straßeninstandsetzungsmaßnahmen.

In der ersten Bauphase vom 10. bis zum 12. Mai 2021 und in der zweiten Bauphase vom 17. bis zum 21. Mai 2021 erfolgt in der Zeit von 7:00 bis 18:00 Uhr eine Vollsperrung der Stendaler Straße. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

In der Zeit vom Donnerstag, den 13. Mai, bis Sonntag, den 16. Mai 2021, ist die Stendaler Straße befahrbar.

Die Baukosten betragen circa 150.000 Euro und werden aus dem Schlaglochprogramm der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz finanziert.

Beginn der Bauarbeiten im 1. Bauabschnitt der Lemkestraße

Update: Am Montag, dem 14. Dezember 2020 beginnen die Bauarbeiten im ersten Bauabschnitt (BA) Neubau der Lemkestraße, von der Linderhofstraße bis zur Sudermannstraße mit den bauvorbereitenden Maßnahmen zur Verkehrssicherung der Baustelle, dem Fräsen der Baumstubben und der Ausführung von Suchschlitzen. Im Anschluss erfolgt der Neubau der beiden Gehwege und die Erneuerung der beidseitigen öffentlichen Beleuchtung.

Dafür wird die Lemkestraße für den Verkehr voll gesperrt. Die Zufahrten zu den Grundstücken bleiben für die Anliegerinnen und Anlieger erhalten. Es kann jedoch, je nach Bauphase, zu Einschränkungen kommen. Diese werden mit einer ausreichenden Vorlaufzeit angekündigt und mit den Anliegerinnen und Anliegern abgestimmt. Das Parken im Baustellenbereich wird in den gekennzeichneten Abschnitten nicht möglich sein.
Die voraussichtliche Bauzeit für den ersten BA ist aktuell bis zum 30. Juli 2021 geplant. Die Weiterführung der Arbeiten im Fahrbahnbereich erfolgt erst nach Abschluss der Erneuerung des Regenkanalsystems durch die Berliner Wasserbetriebe. Eine temporäre Aufhebung der Sperrung erfolgt über die Weihnachtsfeiertage bis zum Ende der Schlechtwetterperiode.
Das Straßen- und Grünflächenamt bittet für die entstehenden Verkehrseinschränkungen und Unannehmlichkeiten bei allen Anliegerinnen und Anliegern und den Verkehrsteilnehmern um Verständnis.

Im November 2020 beginnen mit der Baufirma STRATIEF- Straßen und Tiefbau GmbH, die Bauarbeiten im 1. Bauabschnitt der Lemkestraße in Mahlsdorf. Von der Linderhofstraße bis zur Sudermannstraße, wird mit dem Bau der Gehwege und der Bordsteinführungen sowie der Konstruktion der vergrößerten Baumscheiben zum Schutz der Wurzeln für die zu erhaltenden Bäume begonnen.

Nach Beendigung der Arbeiten der Berliner Wasserbetriebe in 2021 wird im Anschluss der Fahrbahnneubau erfolgen.

Eine Umleitungsstrecke wird aktuell erstellt und voraussichtlich über die Hönower Straße und Landsberger Straße sowie Dahlwitzer Straße/Hoppegartener Straße geführt.
Die BVG ist vom 1. Bauabschnitt nicht betroffen.

Die Baukosten liegen aktuell bei ca. 650.000 Euro.

Umbau des Boulevard Kastanienallee in Berlin-Hellersdorf

Die Umbauphase des Projekts* „Umgestaltung des Boulevards Kastanienallee“* in Berlin Marzahn-Hellersdorf ist gestartet. Ziel ist die Aufwertung und Belebung des Boulevards. Dabei werden drei thematische Schwerpunkte verfolgt: die Erneuerung der Spielplätze, die Aufwertung des zentralen Platzes am Boulevard und die Errichtung von Bewegungs- und Aufenthaltsflächen.
Bei der baulichen Umgestaltung handelt es sich um ein Projekt des Quartiersmanagements Boulevard Kastanienallee, welches mit 300.000 Euro aus dem Baufonds „Sozialer Zusammenhalt “ gefördert wird. Die Deutsche Wohnen stellt für die Umgestaltung der Außenflächen weitere 300.000 Euro zur Verfügung.

Die Gestaltung des Boulevards für Jung und Alt
Im Fokus der Umgestaltung steht ein zentraler, multifunktionaler Ort im Zentrum des Boulevards, der für Veranstaltungen, als Treffpunkt und Aufenthaltsort für die Nachbarschaft geplant ist. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist der Bau neuer Spielplätze, die von Kindern verschiedener Altersgruppen genutzt werden können. Hinzu kommen Aktions- und Bewegungsflächen für weitere Alters- und Zielgruppen. Im nördlichen Teil sind dies beispielsweise Parkour-Übungselemente und im südlichen Teil ein Calisthenics-Platz, wo an verschiedenen Stangen und Barren mit Eigengewicht trainiert werden kann.

Beteiligungsverfahren in 2017/2018
In den Jahren 2017 und 2018 wurden mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers Boulevard Kastanienallee zielgruppenorientierte Beteiligungsformate durchgeführt. Dies reichte von einer Befragung über spielerische Formate bis hin zu Kiezspaziergängen. Vor dem Hintergrund der entwickelten Wünsche und Vorschläge wurde ein entsprechendes Rahmenkonzept zur Gestaltung und den konkreten Maßnahmen erarbeitet. Durchgeführt wurde das umfangreiche Beteiligungsverfahren von dem Träger bwgt e.V.. Derselbe Träger ist nun auch für die Umgestaltungsphase verantwortlich. Im Sommer 2021 werden die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Das Straßen- und Grünflächenamt bittet für die entstehenden Verkehrseinschränkungen bei allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern um Verständnis.